Folge Uns Auf

Humor

8 schlimme Nachbarn, neben denen man nicht wohnen will

Manche Dinge im Leben kann man sich nicht aussuchen – dazu gehören auch die Nachbarn. Mit lauten, nervigen oder unverschämten Nachbarn haben wohl schon die meisten von uns ihre Erfahrungen gemacht. Aber die folgenden Horrorgeschichten schießen wirklich den Vogel ab.


Die kuriosesten Videos. (Zum Artikel nach unten scrollen.)


Dein Nachbar nervt, weil er abends laut Musik hört? Da hast du es noch gut! Jedenfalls im Vergleich mit den folgenden Albtraum-Nachbarn:

1. Der Wäschedieb

„Ich wohnte in einem dreistöckigen Haus auf der mittleren Etage. Im Erdgeschoss gab es Souterrainwohnungen. Es war sehr ruhig in dem Haus und es gab viele alte Leute, die dort seit 10 Jahren oder länger wohnten. Dann zog unten dieser verrückte, unheimliche Arsch ein. Er ließ die ganze Nacht durch laut Musik laufen und ich musste um 5 Uhr morgens zur Arbeit. Er ging nie an die Tür, wenn wir ihn bitten wollten, die Musik leiser zu machen. Ich musste aufstampfen, bis er es hörte.

Wütende Mädchen hämmerten stundenlang an seine Tür und er machte nie auf, obwohl er zu Hause war. Eine von ihnen kippte Nagellack auf sein Auto. Seine Wohnung lag im Souterrain, aber es gab ein großes Fenster direkt neben der Eingangstreppe. Er zog nie die Vorhänge zu und man konnte direkt in sein Wohnzimmer gucken, wo er eine Sex-Schaukel aufgehängt hatte, von der Fesselspielzeug herabbaumelte. Ich musste das jedem erklären, der mich besuchen kam – auch meiner Mutter.

Eines Tages klopfte ein Polizist an meine Tür, zeigte mir etwa 20 Stücke Damenunterwäsche und bat mich, meine Sachen herauszusuchen. Da waren drei Kleidungsstücke von mir und der Polizist empfahl mir, sie wegzuschmeißen. Der Nachbar hatte sie aus dem Wäscheraum geklaut und getragen. Ich vermute, die Nachbarin über mir hatte beim Betreten des Gebäudes ihre Unterwäsche auf der Sex-Schaukel entdeckt und die Polizei gerufen.

Er wurde verhaftet, weil er unsere Unterwäsche geklaut hatte, und der Vermieter kündigte ihm. Als er aus der Haft entlassen wurde, war er so sauer über die Kündigung, dass er eine Menge Sand kaufte, den er in der ganzen Wohnung verteilte, die Klimaanlage voll aufdrehte und den Stromvertrag auf den Namen des Vermieters umschrieb. Das war ein Albtraum-Nachbar.“ (©reddit/truisluv)

40+185 Laundry

(Symbolbild)

2. Jeden Sonntag

„Ein sehr religiöser Nachbar kam jeden Sonntag vorbei, um uns für die Messe abzuholen. Wir lehnten jedes Mal höflich ab, ohne ein großes Ding daraus zu machen.

Als wir das Haus verkauften, erwirkten die neuen Besitzer gerichtlich ein Annäherungsverbot. Die übertrieben religiösen Nachbarn durften nicht einmal mehr am Haus vorbeilaufen.“ (©reddit/schilpr)

Doorbell.

(Symbolbild)

3. Verdächtig ruhig

„Ein paar ältere Leute zogen aus und wir bekamen neue Nachbarn. Sie kamen einmal vorbei, um uns zu fragen, ob sie grillen dürften. Das war wirklich das einzige Mal, dass wir sie sahen.

Sie kamen nie raus. Man sah sie weder morgens noch abends. Sie gingen nie in den umliegenden Geschäften einkaufen und beim Einzug hatten sie etwa 15 Matratzen dabei, für ein Haus mit vier Betten – eigentlich ein Alarmsignal. Aber wir machten uns nicht viel daraus, weil sie ruhig waren.

Wie sich herausstellte, betrieben sie ein Bordell da drinnen. Und ja, sie wurden verhaftet.“ (©reddit/cpl1)

No Charge Curbside Delivery

(Symbolbild)

4. Jahrelanger Terror

„Meine Mama, mein Papa und ich zogen in eine Eigentumswohnung, als ich etwa 14 war. Die Wohnung lag in einem Wohnkomplex, sodass wir einen Nachbarn zur rechten Seite und einen unter uns hatten. Kurz nach dem Einzug trafen wir Trina, die Nachbarin unter uns. Sie war eine ältere Frau (in den 60ern), die sich um ihren geistig behinderten Enkel kümmerte (er war in meinem Alter, aber auf dem geistigen Level eines Sechsjährigen und hatte Sprachprobleme). Sie machte einen lieben Eindruck und begrüßte uns. Es gab einige Probleme, aber die behielten wir für uns. Sie rauchte sehr viel, etwa 3 bis 4 Packungen am Tag, und der Geruch zog in unsere Wohnung. Und ihr Enkel schrie oft früh morgens, aber das war nicht schlimm und wir beschwerten uns nie. Wir kamen gut zurecht und das Leben war schön.

Etwa zwei Jahre nach dem Umzug kaufte meine Mama einen Gartenschlauch, um ihre Pflanzen zu wässern und den Balkon zu reinigen. Ab da ging alles vor die Hunde. Trina drehte durch, als meine Mama den Hof zum ersten Mal säuberte – ohne Chemikalien, einfach mit Wasser, um den Dreck wegzuspülen. Trina schrie rum, sie werde meine Mama dafür umbringen. Über die nächsten Jahre beschwerte sie sich täglich bei der Immobiliengesellschaft. Sie entfachte kleine Feuer in einer Kaffeedose unter unseren Fenstern, um uns auszuräuchern. Einmal sah sie, dass das Zimmer zu meinem Schlafzimmer offen war, und setzte mein Zimmer unter Wasser. Sie rief sofort die Polizei bei dem leisesten Geräusch, das wir machten. Bald war es so weit, dass sie eine Strafe von 50 Dollar zahlen musste, wenn sie die Polizei ohne Grund rief.

Einige Jahre später wurde ich früh (mit 18) schwanger und mein Partner zog bei mir ein, als das Kind kam. Sie sagte ihm, ich hätte viele Männer gehabt und sei mir nicht sicher, wer der Vater sei, aber ich hätte ihn genommen, weil er nett sei. Das war komplett erfunden. Sie machte mit dem Quatsch noch jahrelang weiter. Einmal kam sie aus der Ausfahrt, als ich meine Kinder ins Auto setzen wollte. Sie hat tatsächlich versucht, meinen Ältesten mit ihrem Wagen anzufahren. Ich musste ihn packen und aus dem Weg schubsen. Als die Polizei kam, leugnete sie alles.

Sie terrorisierte meine Familie noch jahrelang, bis zu dem Punkt, an dem die Immobiliengesellschaft persönliche Treffen mit ihr und meinem Vater arrangierte – ohne Ergebnis. Die hatten die Nase voll, genau wie wir.“ (©reddit/ambersavampire)

A man watering grass closeup.

(Symbolbild)

5. Hunde-Entführung

„Als ich noch jünger war und einer anderen Stadt lebte, entführten unsere Nachbarn unseren Hund aus unserem Hinterhof und wir fanden erst Monate später heraus, dass sie dahintersteckten, als wir unseren Hund in ihrem Hof sahen. Sie leugneten, ihn gestohlen zu haben, und gaben ihn erst zurück, als wir die Polizei einschalteten.“ (©reddit/Duhveed6)

Barney carries his leash (02)

(Symbolbild)

6. Die Gartendiebin

„Meine Nachbarin kam in meinen Garten, weil sie dachte, wir (Studenten) seien über den Sommer nicht da. Ich war noch zu Hause. Um genau zu sein: Ich saß am Fenster, als sie unseren Garten hinter dem Haus betrat. Ich dachte mir nichts dabei – ich nahm an, dass sie nach ihrer Katze suchte.

Ich widmete mich wieder meinem Buch und vergaß sie, bis ich aus dem Augenwinkel etwas sah: Sie machte sich mit all unseren Pflanzen davon. Sie klaute unseren Garten. Ich war so verdutzt, dass ich nur dasaß und sie anstarrte. Ich versuchte nicht mal, sie aufzuhalten.“ (©reddit/VandWW)

Hard Working Gardener

(Symbolbild)

7. Wenigstens ist er ruhig

„Mein ehemaliger Nachbar war perfekt – ruhig und immer für ein Schwätzchen zu haben, wenn wir uns vor der Wohnung begegneten. Er dealte offenbar mit Drogen, aber er hatte die Junkies gut im Griff. Sie waren immer friedlich, wenn sie nachts an seine Tür klopften. Irgendwann stach er auf zwei Typen ein, die an seiner Tür standen. Der Flur war voller Blut. Es war verrückt. Wie dem auch sei, nachdem er ins Gefängnis gegangen war, zog ein anderer Typ ein, der dauernd Musik hörte, so laut es ging. Ich wünsche mir den guten alten Messerstecher zurück.“ (©reddit)

hand

(Symbolbild)

8. Er will „nur reden“

„Ich lebte in einem Wohnhaus und hörte manchmal nachts ein seltsames Kratzen an meiner Tür, als ob jemand versucht, die Tür zu öffnen. Dann klopfte jemand. Zweimal öffnete ich tatsächlich die Tür, weil der Typ mir Angst machte.

Er kam öfter vorbei, hatte nichts als einen offenen Bademantel an und wollte ‘nur reden’.

Das zweite Mal, als er klopfte, rief ich die Polizei und erzählte die ganze Geschichte. Eine zwanzigjährige, alleinlebende Frau und ein mittelalter Mann, der versucht, in ihre Wohnung einzudringen? Gruselig. Die Polizisten und die Vermieter müssen den Typen überzeugt haben, sich fernzuhalten, denn nachdem ich die Polizei gerufen hatte, kam er nicht mehr vorbei.“ (©reddit/DaughterEarth)

Peephole

(Symbolbild)

Wow, diese Kandidaten schaffen es locker in die Top 10 der schlimmsten Nachbarn aller Zeiten! Da wünscht man sich doch fast die gute alte nächtliche Ruhestörung zurück.

Weitere bewegende, lustige und gruselige Geschichten aus dem Leben findest du hier:

Quelle: boredpanda

Vorschaubilder: ©flickr/bark ©flickr/Kamal Hamid