Veröffentlicht inBildergalerien, Familie, Inspirierend

15 Eltern teilen ihren Alltag mit Kindern

Diese Eltern haben ganz schön freche Kinder – aber das macht den Alltag umso lustiger und spannender, wie die Mamas und Papas auf Twitter teilen.

u00a9

Der Alltag mit Kindern ist nicht immer einfach, kann aber durchaus sehr amüsant sein. Denn die lieben Kleinen reden nun mal, wie ihnen der Schnabel gewachsen ist, und können Mama und Papa damit auch mal in die ein oder andere peinliche Situation bringen.

Umso schöner ist es, wenn Eltern diese lustigen Momente auf Twitter mit uns teilen. Manchen Müttern und Vätern dürften daher die nun folgenden 15 Alltagssituationen durchaus bekannt vorkommen.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Inhalt von Reddit der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

1. „Von allen Arten, geweckt zu werden, ist ‚Mami, mein Furz liegt auf dem Fußboden‘ wohl die schlimmste.“

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Twitter der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

2. „Mein Mann und ich haben beschlossen, dass wir keine Kinder wollen … Wir werden es ihnen heute Abend mitteilen.“

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Twitter der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

3. „Auf meiner Beerdigung: Mein Kind beugt sich über meinen Sarg und flüstert: ‚Kann ich ein Spiel auf deinem Handy spielen?'“

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Twitter der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

4. „Ich verbringe sehr viel Zeit damit, Kuscheltiere auszusuchen, von denen ich denke, dass meine Tochter sie abgöttisch lieben wird.
Meine Tochter trägt den ganzen Tag eine Zitrone mit sich herum und nimmt sie sogar mit ins Bett.“

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Twitter der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

5. „Ich habe versehentlich die Toilettenspülung gedrückt, anstatt es meinem Kind zu überlassen, was in der Kleinkind-Szene ein schweres Verbrechen darstellt, das mit dem Tode bestraft wird.“

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Twitter der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

6.)“Ich: ‚Was ist die wichtigste Regel beim Kochen?‘
4-Jähriger: ‚Steck dir nie die Hände in den Hintern!‘
Ich: …
4-Jähriger: …
Ich: ‚Richtig!'“

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Twitter der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

7. „Ich versuche wirklich, meine Kinder niemals anzulügen.
Auch das hier stammt von mir: ‚Wir können nicht ins Disney World, weil es geschlossen hat.'“

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Twitter der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

8. „Ich: ‚Bitte entschuldigen Sie die Verspätung.‘
Lehrer: ‚Kein Problem.‘
Ich: ‚Sie wollte ihre Hose einfach nicht anziehen.‘
Lehrer: ‚Wo ist ihre Hose?‘
Ich: ‚Sie hat gewonnen!'“

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Twitter der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

9. „Ich: Rufe das Kind …
Kind: …
Ich: Rufe das Kind …
Kind: …
Ich: Öffne Süßigkeitenverpackung.
Kind: ‚Es wäre besser für dich, wenn das nicht mein Halloween-Naschzeug ist!'“

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Twitter der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

10. „Mein Kleinkind meckert, wenn auch nur ein Sandkorn in seinem Schuh steckt, kann aber den ganzen Tag getrost mit einem Haufen in der Hose herumlaufen.“

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Twitter der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

11. „Kinderlose: ‚Diese Ruhe ist herrlich!‘
Eltern (wenn mal Ruhe herrscht): ‚Wo zum Teufel stecken die Kinder und was tun sie gerade!?'“

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Twitter der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

12. „‚Pinkle nicht auf deinen Bruder!‘ und andere Dinge, die du auf einer öffentlichen Toilette hörst, kommen dir nicht mehr so seltsam vor, wenn du selbst Kinder hast.“

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Twitter der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

13. „7-Jähriger gibt mir einen Teller mit Spielzeug-Essen.
Ich: ‚Hmmm. Schmeckt nach Plastik.‘
7-Jähriger: ‚Genau wie das, das du immer kochst.'“

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Twitter der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

14. „Ich bin nur eine Mutter, die vor ihrem Mann steht, und ich versuche, ihm etwas zu erzählen, an das ich mich einfach nicht mehr erinnern kann, weil unsere Kinder uns zum 175. Mal unterbrechen.“

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Twitter der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

15. „5-Jährige: ‚Ich liebe dich, weil du mir Süßigkeiten gibst.‘
Ich: ‚Und wenn ich dir keine Süßigkeiten gebe, dann liebst du mich nicht?‘
5-Jährige: ‚Das solltest du besser nicht herausfinden.'“

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Twitter der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Nicht umsonst heißt es: Kindermund tut Wahrheit kund! Und bei solch vorwitzigen Sprösslingen hat beim nächsten Kaffeekränzchen wenigstens die ganze Familie etwas zum Lachen.

Wie ist es bei dir? Hast du auch schon solch lustige Alltagssituationen mit deinen Kindern erlebt?

Vorschaubild: © Imgur via Reddit/gotbodied