Kambodschaner mit extremer Zahnfleisch-Wucherung bekommt rettende OP.

Warnung: Dieser Artikel enthält Bilder, die auf manche Leser verstörend wirken könnten.

Eng Kheng lebt in einem kleinen abgelegenen Dorf in Kambodscha. Seit 30 Jahren leidet er an einer seltenen Krankheit namens Gingivahyperplasie, die sein Gesicht komplett verändert hat.

Dabei handelt es sich um eine übermäßige Zahnfleischwucherung. Im Falle des Kambodschaners ist diese jedoch so extrem fortgeschritten, dass er nur noch flüssige Nahrung zu sich nehmen und nur sehr schwer schlucken und sprechen kann. 

Der australische Arzt Dr. Cheng hört während seines Aufenthalts in Kambodscha von Eng Khengs Schicksal und beschließt dem Mann zu helfen: "Ich habe so etwas noch nie zuvor gesehen", so der Mediziner. "Ich glaube nicht, dass irgendjemand auf der Welt schon so etwas Großes gesehen hat."

"Für die Operation wird der Mann nach Australien geflogen und in einer mehrstündigen OP entfernt das Ärzteteam die Wucherungen aus seinem Mund.

Ein paar Narben erinnern noch an den Eingriff - doch Eng Kheng sieht aus wie ein völlig neuer Mensch. "Sein Hauptanliegen war es, normal auszusehen", erzählt Dr. Cheng. "Er hat sein ganzes Leben lang gelitten und wollte einfach nur normal sein, wie jeder andere."

Der Kambodschaner könnte nicht dankbarer sein! Mittlerweile ist Eng Kheng wieder in seine Heimat zurückgekehrt und kann nun endlich ein Leben ganz ohne Einschränkungen führen. 

Quelle:

Daily Mail

Kommentare

Auch interessant