Hollie Cornes schenkt Schäferhündin Angel mit OP neues Leben

Changchun, China, 2015: Ein Transporter ist auf dem Weg zu einem Schlachthaus. Auf der Ladefläche sind unzählige Hunde in Käfigen gefangen. Doch bevor die Lieferung ihr schreckliches Ziel erreichen kann, wird der Transporter von chinesischen Tierschutzaktivisten gestoppt. Die eingepferchten Hunde werden befreit und an eine Tierschutzorganisation übergeben.


Die besten Tiergeschichten gibt es hier zu sehen! (Zum Artikel nach unten scrollen.)

 


Unter den befreiten Hunden befindet sich auch die Belgische Schäferhündin Angel. Auch wenn sie einer Schlachtung haarscharf entgangen ist, haben ihr die skrupellosen Fleischhändler übel mitgespielt: Auf der rechten Seite der Hundeschnauze klafft ein Loch und auch ein Teil ihrer Nase fehlt. Die Wunde stammt vermutlich von den eisernen Werkzeugen, mit denen die Händler die Tiere fangen und gefügig machen.

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Angel (@wonkynosedwonderdog)

Die Bilder von den befreiten Tieren gehen um die ganze Welt. Als die Britin Hollie Cornes Fotos von der Rettungsaktion und der entstellten Angel sieht, trifft sie sofort eine Entscheidung: Die 25-jährige Hundetrainerin aus Witney, Oxfordshire, ist fest entschlossen, die gepeinigte Schäferhündin zu adoptieren und ihr das liebevolle Zuhause zu schenken, das sie verdient hat.

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Hollie (@holliecornes)

Für die Adoption wird Angel von der Tierschutzorganisation „Rushton Dog Rescue“ per Flugzeug nach England transportiert. Als Hollie und ihr Freund die Schäferhündin in Empfang nehmen, ist es Liebe auf den ersten Blick: „Sie rannte direkt auf uns zu“, erzählt Hollie. „Wir hatten unseren anderen Hund dabei und sie verstanden sich sofort. Als ich sie so sah, wusste ich, dass ich sie einfach mit nach Hause nehmen musste.“

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Angel (@wonkynosedwonderdog)

Angel gewöhnt sich schnell an ihr neues Zuhause und hat sowohl ihr Hundegeschwisterchen als auch ihre Adoptivmama bald komplett um die Pfote gewickelt. Hollie bereut die Adoption keine Sekunde, aber Angels Wunde bereitet ihr Sorgen: Obwohl sich die Hündin anscheinend an das klaffende Loch in ihrem Gesicht gewöhnt hat, bereitet ihr das Atmen manchmal offensichtlich Probleme. Weil sich die Wunde außerdem immer wieder entzündet, beschließt Hollie, dass dringend etwas passieren muss, damit Angel ihr neues Leben in vollen Zügen genießen kann.

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Angel (@wonkynosedwonderdog)

Eine Operation soll Angels Gesicht wiederherstellen und ihr das normale Atmen wieder ermöglichen. Doch der Eingriff ist sehr teuer: Schon die Voruntersuchung, bei der Angels Gesicht gescannt wird, kostet 2.500 Pfund (fast 2.900 Euro). Mit einem Spendenaufruf im Internet versucht Hollie, das Geld für die Operation zusammenzutreiben. Und tatsächlich: Dank großzügiger Spenden von Tierfreunden auf der ganzen Welt kommen innerhalb weniger Tage umgerechnet über 5.000 Euro zusammen. Damit kann die Operation bald losgehen!

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Angel (@wonkynosedwonderdog)

Der Eingriff ist ein voller Erfolg! Den Ärzten gelingt es nicht nur, Angels Schnauze zu rekonstruieren, sondern auch, das Narbengewebe hinter ihrer Nase zu entfernen, sodass die Schäferhündin endlich wieder normal atmen kann.

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Angel (@wonkynosedwonderdog)

„Sie stellten fest, dass der Bereich hinter ihrer Nase komplett mit Narbengewebe bedeckt war“, sagt Hollie, „sodass sie gar nicht durch dieses Nasenloch atmen konnte, sondern nur durch ein 2 mm weites Loch auf der anderen Seite.“ Die Operation hat sich also wirklich gelohnt und Angel kann endlich das glückliche Leben führen, das sie verdient hat. 

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Angel (@wonkynosedwonderdog)

Nach ihrer grausigen Vergangenheit und allen Strapazen ist Angel endlich da, wo sie hingehört: in den Armen einer liebenden Familie. Ermöglicht haben das nicht nur die fabelhaften Ärzte, sondern auch die chinesischen Tierschützer und nicht zuletzt die vielen Internet-Fans, die für die OP gespendet haben. Nach all den schrecklichen Erfahrungen, die Angel durchmachen musste, geben ihr die vielen Schutzengel hoffentlich den Glauben an das Gute im Menschen zurück.

Vorschaubilder: ©Instagram/wonkynosedwonderdog ©Instagram/wonkynosedwonderdog

Kommentare

Auch interessant