Clevere Tiere bringen ihre Menschen zum Staunen

Manche Leute haben sehr schlaue Tiere zum Haustier und manche leben mit einem kleinen Dummkopf zusammen. Es macht keinen Unterschied – man hat sie alle gleich lieb. 


Die besten Tiergeschichten gibt es hier zu sehen! (Zum Artikel nach unten scrollen.)

 


Clevere Tiere sind eine Freude und ein Fluch zugleich, denn sie sind zwar schlau und hilfreich, lassen aber auch keine Gelegenheit aus, ihre Menschen hinters Licht zu führen, um sich einen Vorteil zu verschaffen.

Auf der Plattform Reddit stellte ein Teilnehmer jetzt die Frage „Was ist das Intelligenteste, das euer Haustier je getan hat?“ und die Antworten ließen nicht lange auf sich warten. Menschen auf der ganzen Welt erzählten Geschichten von den schlauesten Tieren, die sie je gekannt haben. Die intelligentesten Tiere lassen sogar ihre Menschen dumm dastehen.

1. Der Beschützer mit den guten Instinkten

„Ich habe eine blinde Bulldogge, die nur aus 70 Kilo Muskeln besteht. Sie liebt alle Menschen. Sobald sie eine Stimme sprechen hört, fängt sie vor Freude an, mit dem ganzen Körper zu wackeln. Sie schläft im selben Bett wie mein 4-jähriger Sohn, mag meine Katze und die anderen Hunde und ist einfach ein lieber Schatz.

Aber eines Abends fährt mich ein Kollege nach Hause und ich bitte ihn herein. Wir gehen ins Haus. Mein Hund beginnt vor Freude zu wackeln ... und hört plötzlich auf. Alles an ihm wird bedrohlich und gefährlich. Er beginnt meinen Kollegen anzuknurren. Als mein kleiner Sohn ins Zimmer kommt, dreht der Hund völlig durch und springt mit gefletschten Zähnen zwischen das Kind und den Kollegen. So etwas hatte er noch nie getan! Es war mir so peinlich. Der Kollege ging, ich schimpfte meinen Hund aus.

Ein paar Monate später wurde der Kollege verhaftet – wegen des Besitzes von Kinderpornografie.“

2. Er findet die richtigen Worte

„Ich hatte einen wirklich schlechten Tag und weinte in meinem Zimmer. Mein Nymphensittich fing in seinem Käfig so sehr an zu schreien, dass ich ihn herausließ. Er hüpfte auf meine Schulter, legte seinen Kopf an meine Wange und sagte immer wieder: 'Ist okay, ist okay.' Das sage ich immer zu ihm, wenn er Angst bekommt.“

3. Wer bei Menschen wohnt, der darf auch auf die Menschentoilette

„Ich ging aufs Klo und fand dort meine Katze, die auf der Toilette saß und ihr Geschäft verrichtete. Ich war ein bisschen überrascht, dass sie dabei nicht die Zeitung las.“

4. Schlaue Tiere leben länger

„Mein Kater hat Diabetes. Seit etwa einem Monat braucht er zweimal täglich Insulin. Ich habe einen Futterautomaten für ihn, der alle 12 Stunden eine Portion Futter ausspuckt. Die erste Mahlzeit des Tages wird um 5 Uhr morgens herausgegeben, eine halbe Stunde später bekommt der Kater sein Insulin. Nachdem er die Spritze bekommen hat, wird er gelobt und mit seiner Lieblingsbürste gebürstet. Eines Tages hatte ich vergessen, meinen Wecker für die Spritze einzustellen. Um Punkt 5:30 Uhr sprang der Kater auf mich und stupste mein Gesicht so lange mit der Pfote an, bis ich aufwachte. Dann rannte er neben den Kühlschrank und wartete auf sein Insulin und seine Bürstenmassage.“

5. Helfer in der Not

„Mein Cousin hatte zwei Hunde und einen Teich mit Kois. Eines Nachts begannen die Hunde wie verrückt zu bellen – und sie bellen fast nie. Mein Cousin wusste, dass etwas nicht stimmte, und ging nach draußen, um nachzusehen. Einer der Fische hatte es irgendwie geschafft, aus dem Teich an Land zu hüpfen, und zappelte auf dem Boden herum. Einer der Hunde versuchte, ihn mit der Nase zurück ins Wasser zu schubsen, während der andere laut um Hilfe bellte. Als die Hunde sahen, dass der Fisch zurück ins Wasser gebracht wurde, gingen sie sofort zurück in ihre Hütte.“

6. Angetrieben von purer Bosheit

„Ich habe einen Labrador und einen schwarzen Kater. Mein Hund liebt Tennisbälle. Mein Kater will nicht, dass mein Hund glücklich ist, also sitzt er immer auf dem Tennisball wie eine Henne auf dem Ei. Eines Morgens wollte ich gerade zur Arbeit fahren, als ich wieder einmal sah, wie mein Hund den Kater anbellte, weil der auf seinem Tennisball saß. Ich dachte: 'Okay, du kleiner Mistkerl, das reicht', holte alle Tennisbälle aus dem Schrank und warf sie meinem Hund hin. Mein Kater blieb ungerührt, während der Hund vor Freude durchdrehte. Als ich an diesem Abend nach Hause kam, hörte ich den Hund wieder bellen. In einer Ecke waren alle zehn Tennisbälle gesammelt, und davor hockte der Kater. Er sah mir direkt in die Augen, als wollte er sagen: 'Ich gewinne immer.'“

7. Der Finder des Verlorenen

„Ich hatte eine Uhr verloren, die ich wirklich mochte. Ungefähr zu dieser Zeit entwickelte mein Kater die Gewohnheit, mit seinen Vorderpfoten wie verrückt unter dem Kühlschrank herumzukramen. Das tat er fast ein Jahr lang, bis er eines Abends ein Tablett darunter hervorzog, auf dem meine Uhr lag. Danach hat den Kühlschrank links liegen lassen. Mein Kater ist der Beste.“

8. Er weiß, was los ist

„Mein Hund hat Epilepsie, also muss er jeden Morgen eine Tablette nehmen. Ich breche sie immer in der Mitte durch und mische die Hälften in sein Futter. Eines Morgens sah ich eine Weile später nach und merkte, dass der Napf leer war, bis auf eine halbe Tablette, die noch darin lag. Ich ging zurück ins Wohnzimmer, sah meinen Hund an und fragte im Scherz: 'Na, haben wir nicht was vergessen?' Er sah mich an, sprang auf, lief zu seinem Napf und fraß vor meinen Augen seine Tablette auf.“

9. Der beste Babysitter

„Ich zog mich gerade morgens an, als mein Dobermann angelaufen kam und sichtlich wollte, dass ich ihm folgte. Ich lief ihm also hinterher und fand meine Tochter, die eine Handvoll Schrauben gefunden hatte, die einer der Handwerker auf dem Fensterbrett hatte liegen lassen. Sie war gerade dabei, sich die Schrauben in den Mund zu stecken. Sie war zwei Jahre alt. Mein Hund ist ein Held.“

9. Der Trickdieb

„Mein Bruder saß am Küchentisch und aß Kuchen, als er unseren Hund die Haustür anbellen hörte. Er stand auf, machte die Tür auf und sah nach, denn normalerweise hieß das, dass jemand draußen steht und gleich klingeln wird. Als er an der Tür war, sauste der Hund an ihm vorbei in die Küche und verschlang sein Stück Kuchen mit einem einzigen Happs.“

10. Der kleine Klugscheißer

„Mein Freund hat einen Hund, der genau weiß, dass er nicht auf einen bestimmten Teppich im Haus darf. Und was tut er mit diesem Wissen? Er nimmt sein Lieblingsspielzeug, wirft es ganz beiläufig auf den verbotenen Teppich, sieht uns an und hat diesen 'Na, wenn mein Spielzeug auf dem Teppich liegt, dann bleibt mir wohl nichts anderes übrig'-Blick. Er tut es so langsam und bedächtig, dass man genau sieht, dass es Absicht ist.“

11. Einer muss ja das Denken übernehmen

„Meine Mutter hatte zwei Katzen: Epo und Popokie. Epo war sehr intelligent und Popokie war dumm wie Brot. Sie waren ein tolles Team. Wenn die beiden draußen spielten und meine Mutter sie zum Fressen rief, tauchte Epo sofort im Türrahmen auf, und Popokie hatte sich mal wieder im Garten verlaufen. Sie sah Epo nur an und sagte: 'Epo, geh Popokie holen!' Epo rannte immer sofort in den Garten zurück, fand Popokie und geleitete ihn ins Haus, damit er den Weg zurück zu seinem Napf finden konnte.“

12. Er sagt gerne, wo es langgeht

„Als ich jung war, hatten wir einen Hund, der die Leine anderer Hunde losmachte und sie daran mit sich herumführte. Als wäre er ein Mensch, der mit ihnen Gassi ging.“

13. Geschickt gemeistert

„Ich habe gesehen, wie meine Australische Hütehündin ausgeknobelt hat, wie sie ihren Tennisball, der unter der Kommode festklemmte, wiederbekommt. Sie nahm einen zweiten Tennisball und schubste ihn gegen den ersten, bis der sich löste. Sie war so stolz auf sich selbst.“

14. Die gewiefte Jägerin

„Meine Katze hat ein Stückchen Brot vom Tisch geklaut und es auf den Boden neben dem Küchenschrank gelegt. Da saß sie dann regungslos und starrte das Brot an. Eine volle Stunde lang. Wir fanden es gruselig. Bis plötzlich eine Maus unter dem Schrank hervorkam, um sich das Brot zu holen, und die Katze auf sie lossprang. Sie hat das Brot als Köder benutzt! Das ist dieselbe Katze, die an brennenden Glühbirnen leckt, sich die Zunge verbrennt, die Glühbirne anfaucht und dann weiterleckt.“

15. Der dreiste Simulant

„Mein Hund hat eine verletzte Pfote vorgetäuscht, damit wir ihn durch die Gegend tragen.“

Die intelligentesten Tiere sind nicht immer die, die am erfolgreichsten Menschen imitieren können. Manchmal tricksen clevere Tiere ihre Menschen auch einfach aus – und zeigen ihnen, wer hier gerade mehr Grips hat.

Vorschaubild: ©Facebook/American Bulldog Rescue

Kommentare

Auch interessant