FOLGE UNS AUF

Bildergalerien

15 Kinder nerven Eltern während Quarantäne

Da viele Kindertagesstätten und Schulen aufgrund der Corona-Krise noch geschlossen sind, sind Eltern mit der Betreuung ihrer Sprösslinge nun auf einmal ganz auf sich allein gestellt. Herumtoben mit Freunden oder auf dem Spielplatz fällt ebenfalls flach, weshalb sich die ganze kindliche Energie auf die heimischen vier Wände beschränkt. 


Lust auf ein paar echt lustige Videos? (Zum Artikel nach unten scrollen.)


Verständlich, dass Mütter und Väter da schnell an ihre Grenzen kommen – vor allem, wenn sie nebenbei noch im Homeoffice arbeiten sollen. Um zu zeigen, zu was für kuriosen Situationen die Quarantäne mit Nachwuchs führen kann, haben diese Eltern ihren ganz normalen Wahnsinn mit der Kinderschar dokumentiert:

1. „Falls jemand wissen möchte, wie es uns Eltern während der Quarantäne ergeht: Mein 3-Jähriger putzt sein Töpfchen mit meiner Zahnbürste.“

2. Das schreit nach einem Kurzhaarschnitt.

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Onemanband. by Emily V. Smith (@theonemanbandit) am

3. „Meine Kinder brauchen kein Klopapier.“

4. „Heute ist mein erster Tag im Homeoffice. Wie kriege ich diesen pinkfarbenen Schleim wieder heraus?“

5. Wenn beflissene Erstklässler schon nicht zur Schule können, muss eben ein Tafelersatz her. 

6. „Er weint, weil er sich in seinen eigenen Arm gebissen hat.“

7. Wenn das Kind die „Aufkleber“ im Bad gefunden hat. 

8. „Der Nachwuchs hat beschlossen, mit den Lüftungsschächten zu spielen. Was für eine brillante Idee, diese offen zu lassen.“

9. „Tag 37 in Quarantäne: Meine Kinder versuchen, sich gegenseitig zu kochen.“

10. „Mein Sohn musste schnell aufs Klo rennen, hat sich aber unterwegs noch eine Handvoll Brownies geschnappt.“

11. Erst so wird der Kuchen richtig schön saftig. 

12. „Wann geht die Schule wieder los? Bin jetzt schon völlig fertig.“

13 „Aus Homeschooling wurde ganz schnell eine Rollerskates-Party.“

14. „Sie wollte ein Bad nehmen.“

15. „Musste die Toilette auseinandernehmen, um zu sehen, von was sie verstopft wird. Meine 2-Jährige hat ihre Spielfigur aus „Die Monster AG“ hinuntergespült.“

Diese Dreikäsehochs legen sehr viel Kreativität an den Tag, wenn es darum geht, Chaos zu stiften. Da hilft nur eines: Augen zu und durch! Aber schlimmer geht immer, wie diese Pechvögel beweisen, für die die Quarantäne nicht so gut läuft.

Quelle: boredpanda

Vorschaubild: ©Facebook/Liberty Green Carpet Cleaning