FOLGE UNS AUF

Bildergalerien

Heimlich stellen die Männer Kameras im dunklen Park auf. Was sie auf dem Film sehen, geht auf keine Kuhhaut!

Gardner ist eine beschauliche Stadt im US-amerikanischen Bundesstaat Kansas. Nicht einmal 20.500 Menschen leben dort.

In letzter Zeit hat die örtliche Polizei jedoch wiederholte Meldungen erhalten, dass sich im beliebten Celebration Park, westlich des Golfplatzes, nachts große Tiere herumtreiben würden.

Da Berglöwen in der Gegend keine Seltenheit sind und der Park öffentlich zugänglich ist, will die Polizei auf Nummer Sicher gehen und stellt Kameras auf. Wenn dort nachts ein Tier unterwegs ist, das ahnungslosen Fußgängern gefährlich werden könnte, wird es sich zeigen.

Als die Beamten sich die Aufnahmen ansehen, entdecken sie erst tatsächlich einen Kojoten.

Dann ein Stinktier.

Dann eine alte Dame mit Gehgestell.

Und dann eine ganze Reihe nachtaktive Nachbarn mit interessanten Hobbys.






Die Polizisten amüsieren sich königlich und veröffentlichen eine Auswahl der schönsten Aufnahmen auf ihrer Facebook-Seite:

„Wir sind sehr froh, berichten zu können, dass wir keinen Berglöwen auf den Aufnahmen entdecken konnten. Wir waren jedoch von manchen Eindrücken überrascht, die die Kamera uns lieferte.

Wir möchten uns hier bei den Personen bedanken, die uns einen Tag versüßt haben, von dem wir dachten, er werde mit Hunderten von Bildern von Kojoten, Füchsen und Waschbären gefüllt sein. Danke auch an die Bürger der Stadt, die die Kameras bemerkt haben. Eure Mühe und euer Sinn für Humor wird sehr geschätzt.“

Ja, ja, das Kleinstadtleben. Tagsüber scheint es ruhig und friedlich, aber nachts kommen ganz verborgene Talente zum Vorschein!

WEITERLESEN

BELIEBT