FOLGE UNS AUF

Emotionales

Kylee Austin zeigt Babybauch und erntet fiese Kommentare

Innerhalb von drei Jahren hatte sich Kylee Austins Leben radikal geändert. Die Fitnesstrainerin aus Arizona (USA) wurde nämlich schwanger und bekam einen Sohn. Kaum mehr als ein Jahr später folgte die zweite Schwangerschaft. Diesmal machte es sich nicht nur ein Junge in ihrem Bauch gemütlich, sondern zwei. Die Geburt ihrer drei Kinder hat nicht nur ihren Körper, sondern auch  ihr Leben verändert. 


Hier sind emotionale Geschichten, die dich wirklich inspirieren. (Zum Artikel nach unten scrollen.)


Auf der Internetseite „Lovewhatmatters“ beschreibt die Mutter ihre Erfahrungen: „Mein erster Sohn war gerade ein Jahr alt, als ich erfuhr, dass ich Zwillinge bekommen würde. Im Krankenhaus habe ich während der Ultraschalluntersuchung geweint und gesagt: ‘Aber, ich habe doch schon ein Baby!’ Würde ich es hinbekommen, mich um drei Kinder zu kümmern, die weniger als drei Jahre alt sind? Können wir uns das leisten? Viele Gedanken schossen durch meinen Kopf. Ich war glücklich, ängstlich und besorgt.

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von K Y L E E A U S T I N (@mrskyleeaustin)

Ich wusste anfangs auch nicht, was mich körperlich erwarten würde. Ich hatte nur diese Promis im Kopf, die nach der Geburt wieder schlank und mit flachem Bauch in den Magazinen auftauchen. Auch auf Instagram findet man fast nur Fitnessmodels, die einem erklären, dass man seine frühere Figur wiederbekomme, wenn man die richtigen Übungen mache und bestimmte Drinks zu sich nehme.

Deshalb dachte ich mir, dass ich mit gutem Beispiel vorangehen sollte. Ich war mit Zwillingen schwanger; das musste ich mit anderen teilen, auch wenn es beängstigend und erdrückend zu sein schien. Ich wollte meine Erfahrungen, meine Gefühle und meinen Körper preisgeben. Den Körper einer normalen Frau.

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von K Y L E E A U S T I N (@mrskyleeaustin)

Der erste Schlag kam, nachdem ich Fotos von meinem Babybauch geteilt hatte. Ich war geschockt, nachdem ich fiese Kommentare wie: ‘So etwas Widerwärtiges habe ich in meinem Leben noch nicht gesehen’ gelesen hatte. Es gab aber auch positive Rückmeldungen wie: ‘Wow! Was für eine wunderschöne Mutter!’

In der 38. Schwangerschaftswoche wurde schließlich die Geburt eingeleitet. Ich lag vierundzwanzig Stunden lang in den Wehen, bis ein Kaiserschnitt durchgeführt wurde. Ich war verängstigt, erschöpft und etwas niedergeschlagen. Zum Glück waren meine 2,7 kg schweren Jungs gesund und munter.

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von K Y L E E A U S T I N (@mrskyleeaustin)

Mein Körper war jedoch danach völlig anders, für immer von der Geburt dieser beiden wunderbaren Seelen gezeichnet. Ich hatte einen ‘neuen’ Bauch mit Schwangerschaftsstreifen und schlaffer Haut. Ich war keine Fitnesstrainerin mit Waschbrettbauch und scharf konturierten Bauchmuskeln mehr.

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von K Y L E E A U S T I N (@mrskyleeaustin)

Eine Mutter zu sein, ist schwer. Zu Hause auf meine drei Kinder aufzupassen, hat meine ganze Zeit in Anspruch genommen. Es war unendlich erschöpfend und nervenaufreibend. Eines Tages beispielsweise, nach Monaten mit nur wenig Schlaf, habe ich meine Jungs hingelegt, damit sie ein Nickerchen machen. Damit auch ich einen Augenblick für mich habe und mich auf der Couch ausruhen kann.

Leider wollten meine Jungs an dem Tag absolut kein Nickerchen machen. Irgendwie kam ich da an meine Belastungsgrenze. Ich schrie: ‘Schlaft endlich, verdammt nochmal!’ Ich hatte selbst einen kleinen Wutanfall, habe die Türen zugeschlagen und gebrüllt. Am Ende musste ich weinen. Mir wurde klar, dass ich meine Gefühle mit anderen Frauen teilen musste.

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von K Y L E E A U S T I N (@mrskyleeaustin)

Deshalb weiß ich, dass es vielen Müttern wie mir geht. Ich versuche, nichts zu beschönigen. Mir ist aber schließlich bewusst geworden, was wirklich wichtig ist: nämlich was mein Ehemann und meine Kinder von mir denken. Was andere Leute von mir denken, ist nicht so wichtig.“

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von K Y L E E A U S T I N (@mrskyleeaustin)

Kylee hat wirklich Mut bewiesen, als sie die Bilder ihres Babybauchs im Netz geteilt hat. Auch wenn die dreifache Mutter wegen schlimmer Kommentare und der anstrengenden Pflege ihrer Söhne eine schwierige Zeit durchmacht, so hat sie nicht den Kopf hängen lassen! Es folgen Links zu weiteren interessanten Artikeln und Galerien über Mütter und Schwangerschaft:

Quelle: lovewhatmatters

Vorschaubilder: ©Instagram/mrskyleeaustin ©Instagram/mrskyleeaustin

WEITERLESEN

BELIEBT