Tödliches Übergewicht: Matthew Houser nimmt über 270-Kilo ab

Eine größere Menge an Gewicht zu verlieren, ist keine leichte Aufgabe. Das weiß jeder, der es schon einmal – vergeblich oder erfolgreich – versucht hat. Es helfen keine Wunder-Diäten, keine gefährlichen Zaubermittel und auf Dauer auch keine chirurgischen Eingriffe. Der Prozess kann Jahre dauern und die Umstellung der Ernährung und der Bewegungsgewohnheiten muss langfristig erfolgen.


Hier sind emotionale Geschichten, die dich wirklich inspirieren. (Zum Artikel nach unten scrollen.)

 


Bei allzu vielen Menschen fruchten alle Bemühungen nichts. Auch mit der gesündesten Ernährung und regelmäßigem Sport bleiben sie schwergewichtig. Bei ihnen handelt es sich einfach um eine Veranlagung. Dick zu sein, heißt jedoch nicht zwangsläufig, ungesund zu leben. Dicke Menschen können ebenso gute oder schlechte Blut- und Herzwerte haben wie schlanke Personen. Das Körpergewicht lässt absolut keine Rückschlüsse darauf zu, wie es um die Gesundheit eines Menschen bestellt ist. Daher ist es klug, sich mit entsprechenden Urteilen oder gar ungebetenen Ratschlägen tunlichst zurückzuhalten.

Doch für Matthew Houser aus Bristol im Bundesstaat Virginia (USA) ging es um nichts Geringeres als um Leben oder Tod. Als er 2016 ins Krankenhaus gebracht werden musste, wog er über 360 Kilo.

 

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Ein Beitrag geteilt von redsealh (@redsealh) am

„Ich war sozusagen auf meinem Totenbett. Ich dachte, das war's und ich kann gleich anfangen, meine Beerdigung zu planen“, sagt Matthew über diese bedrückende Zeit. Schon seit seiner Kindheit war er übergewichtig. Die Grausamkeit anderer Kinder und später Jugendlicher tat das ihre, er wurde verlacht und gemobbt, hatte keine Freunde und konnte nur noch im Essen Trost finden.

 

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Ein Beitrag geteilt von redsealh (@redsealh) am

Bald stellten sich bei ihm Depressionen und Angstzustände ein – ein fataler Kreislauf, dem kaum jemand allein entkommen kann. Als die Ärzte ihm sagten, dass seine Gesundheit unter seinem Gewicht so stark leide, dass er vielleicht noch 6 Monate zu leben habe, nahm er dieses Urteil resigniert hin.

Doch etwas rüttelte ihn aus seiner Verzweiflung heraus. Er weiß bis heute nicht, was es war, aber „etwas machte Klick“. Matthew beschloss, noch einen Versuch zu wagen, und krempelte sein ganzes Leben um.

 

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Ein Beitrag geteilt von redsealh (@redsealh) am

Drei Jahre später ist er kaum wiederzuerkennen. Der jetzt 25-Jährige treibt sechsmal pro Woche mindestens 2 Stunden lang Sport und führt ein strenges Tagebuch über seine Nahrungsaufnahme. Seit 2016 hat er es auf diese Weise geschafft, über 270 Kilo abzunehmen.

 

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Ein Beitrag geteilt von redsealh (@redsealh) am

Er hat seine Fortschritte Stück für Stück des Weges auf Social-Media-Kanälen festgehalten, sodass andere miterleben konnten, wie er sich langsam, aber sicher aus dem bedrohlichen Übergewicht herauskämpfte und zu neuer Lebensfreude fand.

 

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Ein Beitrag geteilt von redsealh (@redsealh) am

Die Traurigkeit in seinen Augen ist immer noch unübersehbar. Eine Depression lässt sich leider nicht zusammen mit Übergewicht loswerden.

 

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Ein Beitrag geteilt von redsealh (@redsealh) am

Aber das Wichtigste ist: Matthew lebt – und das macht jeden Tag zu einem Grund zum Feiern. 

Wenn du Matthew bei seiner Reise zu einem gesünderen Leben begleiten willst, kannst du ihm auf seinem Instagram-Kanal folgen.

Weitere inspirierende Geschichten wie die von Matthew findest du hier:

Vorschaubild: ©Instagram/redsealh

Quelle:

Newsner,

Instagram,

Vorschaubild: ©Instagram/redsealh

Kommentare

Auch interessant