16 Personen, die ihren Online-Einkauf zutiefst bereuen

Noch vor wenigen Jahrzehnten war es normal, alle Einkäufe zu Fuß zu erledigen. Das hatte den Vorteil, dass man sich das gewünschte Produkt aus nächster Nähe anschauen konnte, bevor man es erwarb.

Nach dem Siegeszug des Internets haben sich die Einkaufsgewohnheiten jedoch geändert. Immer mehr Menschen bestellen Schuhe, Tassen, Fernseher oder allerhand andere Artikel im Netz und ersparen sich somit einen langen Einkaufsbummel – Bequemlichkeit sollte man bekanntermaßen nicht unterschätzen.

Der Nachteil ist natürlich, dass man vor dem Kauf keinen persönlichen Blick auf das Produkt werfen kann. Zu welchen Enttäuschungen und bösen Überraschungen das mitunter führt, zeigen die folgenden Online-Bestellungen:

1. „Mein Kumpel hat ein Kissen für seine Tochter bestellt.“

My buddy ordered a this pillow for his daughter. from r/ExpectationVsReality

2. Hier wurde das Wort „Kettensäge“ zu wörtlich genommen.

3. Dieses Kehrblech harmoniert eher mit einem Besen als mit einem Handfeger.

Dust pan from r/no_sob_story

4. Da bestellt der Chef einmal neue Stühle für den Pausenraum und dann hat man den Salat.

My boss ordered chairs for the break room last year. He too did not get what he expected. from r/facepalm

Imgur via Reddit/bassbastard

5. „Habe Ringe im Internet gekauft ...“

bought rings online from r/ExpectationVsReality

6. Wer für 4 Euro ein iPad aus Hongkong bestellt, sollte wirklich nicht überrascht sein.

A friend of mine bought a iPad from eBay for $5. Shipped from HongKong. I'm still laughing.

7. Der Schneider scheint die Taille vergessen zu haben.

8. Passt wie eine 2. Haut.

9. Hält nicht wirklich wach.

10. „Ich habe meiner Freundin ein Kissen mit meinem aufgedruckten Gesicht gekauft, weil sie bald auf die Universität geht. Das hat nicht so funktioniert, wie ich es gehofft hatte.“

Bought my girlfriend a pillow of myself for when she went to university. Didn’t work out as I’d hoped. from r/CrappyDesign

11. Der Boxsack war sprichwörtlich voller Müll.

12. „Schönheitsprodukte im Jahr 2018.“

13. Wenigstens ein Kind durfte seinen Kopf auf das eigentliche Kissen legen.

14. Auch T-Shirt-Hersteller müssen ab und an Farbe sparen.

Shirt online vs. Reality... from r/CrappyDesign

15. Hochseetauglich.

16. „Schaut euch diesen 3-Fuß-Swimmingpool an, den mein Kumpel diesen Sommer im Internet als Sonderangebot gekauft hat. Ich kann es kaum erwarten, hineinzuspringen.“

Das ist ja wirklich schiefgegangen! Leider scheint selbst die genaue Lektüre der Artikelbeschreibung keine Garantie dafür zu sein, dass man nicht enttäuscht wird. Hier hilft nur Humor oder der altmodische Gang ins Kaufhaus. Das hätten diese Teenager auch machen sollen, bevor sie sich diese Abschlussballkleider bestellten

Vorschaubild: © Facebook/GraphicsPedia

Quelle:

boredpanda

Vorschaubild: © Facebook/GraphicsPedia

Kommentare

Auch interessant