Merkwürdiges Wesen wird nach Hurrikan an Küste von Texas gespült.

Hurrikan Harvey hat in Texas für Zerstörung und Chaos gesorgt. Zudem hat der Wirbelsturm ein merkwürdiges Wesen an den Strand gespült. "Auf den ersten Blick sah es aus wie etwas aus der Tiefsee", erzählt Preeti Desai, die den Fund im Sand gemacht hat.

"Wir haben ein wenig daran herumgedrückt und es umgedreht, aber wir konnten uns keinen Reim darauf machen", fährt sie fort. Also fragt die Frau die Twittergemeinde um Rat: "Okay, ihr Biologen auf Twitter: Was zum Henker ist das?" Und die Spekulationen lassen nicht lange auf sich warten.

Die am Rätselraten beteiligten Tiefseeexperten glauben, bei dem gestrandeten Meerestier handele es sich um einen Aal - einem im Golf von Mexiko beheimateten Schlangenaal mit beeindruckenden Fangzähnen.

Normalerweise lebt das Tier in 30 - 90 Metern Tiefe um dort in Erdlöchern vergraben auf Beute zu lauern. Durch die vom Hurrikan hervorgerufenen starken Strömungen wurde der Aal jedoch aus den Tiefen an Land gespült - um den Strandbesuchern dort einen gehörigen Schrecken einzujagen. 

Quelle:

NTD

Kommentare

Auch interessant