Veröffentlicht inHistorisches, Wissenswertes

10 merkwürdige Regeln des englischen Königshauses

Vermutlich werden nur die wenigsten von uns die Gelegenheit haben, mit der englischen Königsfamilie zu verkehren. Dennoch ist es interessant zu wissen, welche 10 Benimmregeln es zu beachten gilt.

u00a9

Spannende und inspirierende Videos, die zum Nachdenken anregen.

Vermutlich werden nur die wenigsten von uns Normalsterblichen jemals die Gelegenheit haben, persönlich mit Queen Elizabeth II. oder einem anderen Mitglied der englischen Königsfamilie zu verkehren.

Aber um im Zweifelsfall gut vorbereitet zu sein oder um einfach nur eine Vorstellung davon zu haben, wie man sich gegenüber den Royals verhält, findest du im Folgenden 10 Benimmregeln, die es bei einer Audienz zu beachten gilt. Nicht nur Gäste, auch die Windsors selbst müssen sich an die Etikette halten, wie du sehen wirst.

1. Das Outfit der Queen

Queen Elizabeth II. war für ihre farbenfrohen Outfits berühmt – doch die wenigsten kannten den Grund dahinter. Dass die Queen vorzugsweise Knallbunt trug, lag nicht darin begründet, dass sie eine Vorliebe für auffällige Farben hatte, sondern darin, dass sie auch aus der Ferne gut erkennbar sein sollte. Schließlich sollten die Leute in der Menge behaupten konnten, sie hätten die Queen gesehen. Zu Trauerfeiern trug sie selbstverständlich auch Schwarz.

2. Dresscode

Der Dresscode für Gäste ist erwartungsgemäß konservativ ausgerichtet. Man sollte auf schlichte Eleganz zurückgreifen, neutrale Töne und ein mondäner Schnitt sind zu bevorzugen.

Zu viel Haut zu zeigen, ist genauso zu vermeiden wie bunter und auffälliger herumzulaufen als die Queen.

3. Korrekte Anrede

Sprich King Charles niemals direkt mit „King“ an – das ist nicht der offizielle Titel. Auch die Queen wurde nicht mit „Queen“ angesprochen! Elizabeth II. wurde zwar gemeinhin als die Queen bezeichnet, es handelt sich dabei aber nicht um ihren offiziellen Titel. Die korrekte Anrede für König und Königin lautet „Ihre Majestät“.

4. Begrüßung

Das Protokoll sieht es zwar nicht offiziell vor, dennoch ist es üblich, bei der Begrüßung eine kleine Geste zu machen: Die Herren verbeugen sich leicht, die Damen vollführen einen Knicks.

Darauf folgt der Händedruck, der aber nur erwidert werden darf, wenn der König ihn anbietet. Begrüßt der König eine kleine Gruppe, stellt sich diese in einem Halbkreis auf.

5. Gespräche

Die Gesprächsführung obliegt einzig dem König, man selbst darf keine Konversation mit ihm beginnen. Während des Gesprächs das Thema zu wechseln oder heftig mit ihm zu diskutieren, ist genauso tabu wie politische oder persönliche Themen anzusprechen.

6. Raum betreten

Aber nicht nur die Gäste, auch die Mitglieder der Königsfamilie haben sich bei offiziellen Anlässen an gewisse Regeln der Etikette zu halten.

So richtet sich die Reihenfolge, in der die Familienmitglieder einen Raum betreten, nach der Reihenfolge des Thronanspruchs.

7. Handtasche

Anstatt mit einer großen Handtasche zum Umhängen, ist vor allem Kate oft mit einer sogenannten Clutch zu sehen.

Einerseits sollte die Handtasche natürlich dem Outfit angepasst werden. Andererseits ist davon auszugehen, dass sie insbesondere zu Beginn ihrer Zeit als Repräsentantin des englischen Königshauses Clutches bevorzugte, um sich quasi an etwas festzuhalten und um zu vermeiden, aus Versehen Hände zu schütteln, indem sie die Tasche mit beiden Händen hielt.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Webseite von Instagram.com der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

8. Händchenhalten

Es ist zwar nicht offiziell verboten, dass die royalen Pärchen Händchen halten und andere Sympathiebekundungen wie Küssen oder Umarmen offen zur Schau stellen, doch wird darauf verzichtet, um ein professionelles, würdevolles Erscheinungsbild zu wahren.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Webseite von Instagram.com der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

9. Kurze Hosen

Seit dem 16. Jahrhundert tragen die Jungs der Königsfamilie stets kurze Hosen, zu jeder Jahreszeit. Erst im Alter von acht Jahren dürfen sie dann lange Hosen tragen, was das Ende einer Phase der Kindheit und den Eintritt in einen neuen Lebensabschnitt symbolisieren soll.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Webseite von Instagram.com der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

10. Weitere No-Gos

Des Weiteren ist es nicht gern gesehen, den König ungefragt anzufassen oder ihm den Rücken zuzudrehen. Zudem sollte man nicht vor ihm laufen oder vor ihm den Raum verlassen.

Außerdem wird mit dem Essen erst begonnen, wenn der König beginnt, und die Mahlzeit wird unterbrochen, wenn der König sie unterbricht.

Die offizielle Website des englischen Königshauses gibt tatsächlich zu, dass es eigentlich gar keinen obligatorischen Kodex gibt, wie man sich gegenüber einem Mitglied der Königsfamilie zu verhalten hat.

Aber da die Idee des Adels heutzutage nur noch von seiner Symbolik lebt, wird es gern gesehen, alte Traditionen zu pflegen.

Hier findest du noch weitere Artikel, die dich interessieren könnten:

Quelle: brightside

Vorschaubild: ©instagram/theroyalfamily

10 merkwürdige Regeln des englischen Königshauses