Veröffentlicht inKuriositäten

Wo ist Ken? So lebt die ‚russische Barbie‘

Die Russin Angelica Kenova wird als ‚russische Barbie‘ berühmt, doch lebt sie wirklich wie eine Puppe? Hier erfährst du mehr.

© Visualmind - stock.adobe.com

Die kuriosesten Videos. (Zum Artikel nach unten scrollen.)

Barbie ist Kult: Bis heute ist die Puppe in fast jedem Kinderzimmer zu finden. Für Angelica Kenova ist Barbie nicht nur ein Spielzeug. Die 33-jährige Russin will mit ihrem Idol ganz verschmelzen und selber zur ‚russischen Barbie‘ werden. Dafür nimmt sie alle erdenklichen Strapazen auf sich.

‚Russische Barbie‘ – das Leben als Puppe

Auf den ersten Blick scheint Angelica ein wundervolles Leben zu haben. Sie ist wunderschön, hat eine Figur, um die sie viele beneiden, und scheint ein wahrhaft märchenhaftes Leben zu führen. Doch hinter der Fassade der Barbie steckt etwas ganz anderes.

Denn seit ihrer Geburt wird Angelica wie eine lebende Barbie aufgezogen. Ihre Eltern kontrollieren, was sie anzieht, was sie isst und wohin sie geht. Bis heute lebt sie mit ihnen zusammen und trifft keine Entscheidung selbst.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Facebook der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Das Ziel: genau wie eine Barbiepuppe auszusehen. Wenn man sich die Fotos anschaut, dann hat sie damit Erfolg.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Facebook der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Die Ähnlichkeit ist oft schon fast verstörend.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Facebook der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Ein Leben wie im Puppenhaus

Die Mutter bestimmt Angelicas Ernährungsplan und ihr Sportprogramm. Alles, damit sie wie eine menschliche Barbie aussieht.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Facebook der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Sie selbst sagt, dass an ihr alles „natürlich“ sei. Ihr Aussehen verdanke sie lediglich viel Disziplin und guten Genen – ganz ohne Schönheitsoperationen.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Facebook der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

„Barbie ist auf der ganzen Welt ein Idol und ein Vorbild für viele Mädchen. Deswegen bin ich dankbar, dass es mir so leichtfällt“, sagt Angelica, neben ihren Eltern stehend. Sie wiegt nur 40 kg und hat einen Taillenumfang von gerade einmal 51 cm. Jeden Tag rackert sie sich stundenlang im Fitnesscenter ab. Doch sie sagt, sie sei glücklich.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Facebook der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Ihr größter Wunsch ist es, auf der ganzen Welt bekannt zu werden. Mit hunderttausenden Fans auf Instagram ist sie damit auf einem guten Weg.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Facebook der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Russische Barbie – ohne Ken

Doch trotz aller Internet-Fans fehlt Angelica bisher eine Erfahrung in ihrem Leben: eine Beziehung. „Es wäre auch sehr schwierig, weil meine Mutter immer dabei ist“, sagt die junge Frau. „Alle Männer, die ich kenne, sind nur Freunde.“

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Facebook der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Sie möchte ihre Familie nicht enttäuschen, daher kommt es für sie auch nicht infrage, allein wegzugehen. Angelica fühlt sich ihren Eltern sehr verpflichtet: „Sie haben mir die beste Bildung ermöglicht. Ich verdanke ihnen alles.“ Deshalb will sie sich noch nicht von ihnen lösen. Doch sie hofft darauf, irgendwann ihren Traumprinzen zu finden.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Facebook der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Bis dahin lebt das russische Model in seiner rosafarbenen Puppenwelt.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Facebook der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Angelica selbst sagt zwar, dass es „nie zu spät“ sei, unabhängig zu leben, doch hoffentlich ist das auch wahr. Denn je länger man wartet, desto schwieriger wird es. Wenn sie allerdings wirklich glücklich ist, bleibt nur, ihr alles Gute und viel Erfolg zu wünschen.

Quellen: dailymail, elconfidencial, instagram, facebook
Vorschaubild: ©Facebook/Angelica Kenova

Wo ist Ken? So lebt die \'russische Barbie\'