Schwangerschaft, Geburt und Dinge, die einem keiner erzählt

Schwangerschaft und Geburt sind Themen, über die gleichzeitig sehr viel und sehr wenig gesprochen wird. Zwar wird einem alles Erdenkliche dazu vermittelt, aber es gibt eine Menge unschöne Fakten und unangenehme Dinge, die einem nie jemand über Schwangerschaft und Geburt erzählt.


Hier sind emotionale Geschichten, die dich wirklich inspirieren. (Zum Artikel nach unten scrollen.)

 


Allzu viele Details dieses Themas sind immer noch tabu und werden unter Müttern und Vätern nicht besprochen. Doch das trägt nur dazu bei, dass die Betroffenen stark verunsichert sind und sich fragen, ob etwas mit ihnen nicht stimme, da sie ja sicher die Einzigen seien, denen es so gehe.

Auf der Internet-Plattform Reddit hat jetzt jemand die Frage gestellt, „Schwangere Frauen, gibt es etwas, das ihr gerne gewusst hättet, BEVOR ihr schwanger geworden seid?“. Die Antworten zu Schwangerschaft und Geburt, die aus der ganzen Welt eintrafen, sind gnadenlos ehrlich und überaus lesenswert.

1. Kein Grund, sich zu schämen

„Niemand hat mir je von der sogenannten 'dritten Geburt' erzählt, nämlich dem ersten Mal Kacken danach. Die erste Geburt ist das Baby, die zweite ist die Plazenta, die dritte ist die erste Kacke. Es war wirklich schwer, bis ich es geschafft habe.“

2. Großer Druck und viele Schuldgefühle

„Niemand spricht darüber, wie schwierig das Stillen ist. Dir wird gesagt, es sei das Beste für das Baby, und wenn es nicht funktioniert, gehen Leute davon aus, dass man mit Absicht nicht stillt. Es ist nicht einfach so, dass es für Mutter und Kind von allein klappt, und der Stress, den das bedeutet, beeinflusst die Milchproduktion. Außerdem kann es extrem schmerzhaft sein. Ich habe geblutet und mein erstes Kind hat einen Teil meiner Brustwarze abgebissen. Das war für mich traumatischer als die Geburt. Schämt euch nie, mit der Flasche zu füttern.“

3. Eine unterschätzte Gefahr

„Egal, wie sehr ein Baby gewollt und geplant war, postpartale Depressionen können auch dir passieren und sie sind sehr, sehr real. Das ist nichts, was du unter Kontrolle hast. Partner neuer Mütter, bitte achtet gut auf die Anzeichen und holt Hilfe. Versucht nicht, da allein durchzukommen.“

4. Nicht alles Sonnenschein

„Du musst nicht jeden einzelnen Moment des Elternseins genießen. Es ist okay, schlechte Tage zu haben, an denen du deine Kinder nicht magst. Du vermasselst da gerade gar nichts. Es ist einfach wirklich SEHR schwer.“

5. Ein Schmerz, den viele teilen

„Fehlgeburten kommen häufiger vor, als man denkt. Es spricht nur kaum jemand darüber. Niemand sagt dir, wie sehr es wehtut, wie lange der Schmerz und die Trauer dauern und was es mit deiner geistigen Gesundheit macht.“

6. Keine schöne Vorstellung

„Ein Baby zu bekommen, kann bedeuten, dem eigenen Körper schwer zu schaden. Vergiss den Quatsch von wegen 'Frauen haben das immer schon geschafft', er ignoriert völlig den hohen Preis, den ein Körper für Schwangerschaft und Geburt bezahlt. Viele Frauen leiden danach unter chronischer Inkontinenz, die zwar gelindert, aber nicht völlig besiegt werden kann. Dein Bauch wird nie mehr so aussehen wie zuvor. Außerdem habe ich einen tiefen Riss und diverse Beckenbodenverletzungen erlitten und leide jetzt unter einer Unfähigkeit, meinen Stuhlgang ganz zu kontrollieren. Ich bin erst 27 Jahre alt und ich weiß nicht, ob ich sagen würde, das Ganze sei es wert gewesen. Mein Körper fühlt sich zerstört an.“

7. Eine echte Qual

„Schon bevor das Baby schließlich auf der Welt ist, bekommst du kaum noch Schlaf. Alle sagen einem immer, man solle schlafen, solange man noch die Ruhe dazu hat, aber Schwangerschaft führt oft zu Schlaflosigkeit und ich bin jetzt schon völlig fertig.“

8. Nein, danke

„Wochenfluss ist so etwas wie die längste und schlimmste aller Menstruationen. Dein Körper stößt alle Überbleibsel der Schwangerschaft ab, und das kann Wochen dauern. Ich werde nie vergessen, wie mir jemand sagte, dass ich Klumpen von der Größe eines Tennisballs ausscheiden werde. So ekelhaft.“

9. Beinahe lustig

„Babys können im Mutterleib Schluckauf bekommen. Ein eigener Schluckauf ist schon seltsam genug, aber das fühlt sich einfach bizarr an.“

10. Nicht schnell vorbei

„Es ist nicht wie im Film, wo die Fruchtblase platzt und 30 Minuten später ist das Baby da. Meine Fruchtblase platzte und 29 Stunden später beschloss das Baby endlich, aufzutauchen.“

11. Ungebetene Ratschläge

„Absolut jeder wird dir seine ungefragte Meinung dazu mitteilen, wie du dich während der Schwangerschaft verhalten und wie du dein Kind erziehen sollst.“

12. Mach ein bisschen Platz

„Man kann ein bisschen mit ihnen spielen, wenn sie noch im Mutterleib sind. Wenn sie sich gegen Ende der Schwangerschaft zu dicht an meine Rippen drückten, habe ich ein Glas kaltes Wasser getrunken. Sobald die Kälte in meinem Magen ankam, sind sie ein Stück zurückgerückt.“

13. Wie niedlich ...

„Wenn das Baby dich tritt, dann fühlt sich das an, als würde etwas schnell über deine Haut krabbeln. Von innen.“

14. Große Angst vor Verlust

„Es kann unglaublich schwer sein, schwanger zu werden und es auch zu bleiben. Jeder denkt, es sei so einfach, aber leider ist das für viele Frauen nicht der Fall. Frauen, die damit bereits schmerzhafte Erfahrungen machen mussten, leiden die ganze Schwangerschaft über unter Ängsten.“

15. Was für ein Alptraum!

„Ich habe meine Mutter im letzten Schwangerschaftsdrittel für ein paar Stunden von der Taille abwärts gelähmt, weil ich ein Nickerchen auf ihrem Rückgrat gehalten habe. Die Ärzte sagten ihr, dass sich das wieder gebe, sobald ich aufwachte. Schwangerschaft kann purer Horror sein.“

Schwangerschaft kann in Wahrheit eine stressvolle Strapaze und eine bizarre Erfahrung sein. Auch die Geburt selbst ist voller Dinge, die einem vorher niemand erzählt. Wenn Mütter sich offen und ehrlich darüber austauschen, welche Erfahrungen sie gemacht haben, dann kann das nur gut sein, denn wenn es um körperliche und emotionale Gesundheit geht, dann sind Informationen das wertvollste Heilmittel.

Vorschaubild: ©Facebook/O POVO Online

Quelle:

boredpanda, Reddit

Vorschaubild: ©Facebook/O POVO Online

Kommentare

Auch interessant