FOLGE UNS AUF

Einfach süß

Polizei muss diebischen Straßenhund erneut festnehmen

In dem kleinen Örtchen Duplin, im US-Bundesstaat North Carolina, sorgte eine diebische Straßenhündin für großes Aufsehen und ließ die Polizei anrücken.


Die besten Tiergeschichten gibt es hier zu sehen! (Zum Artikel nach unten scrollen.)

 


Die Hündin Sisu streunte durch die Straßen Duplins, als sie etwas ganz Besonderes in dem Schaufenster eines Spielwarenladens entdeckte: ein lila Plüsch-Einhorn. Das Bild dieses Einhorns ließ die Hündin nicht mehr los, sie musste ständig daran denken und konnte kein Auge mehr zumachen. Sisu war sich sicher: Sie musste das Plüschtier haben! Also machte sie sich auf den Weg, um dem Spielwarengeschäft einen Besuch abzustatten und das lila Einhorn mitzunehmen.

So oder so ähnlich muss sich die Geschichte abgespielt haben, denn Sisu schlich sich kurzerhand in den Spielwarenladen, um das Plüschtier zu stibitzen – und das gleich fünf Mal! Die ersten vier Diebeszüge waren nämlich erfolglos geblieben: Jedes Mal rückten Polizei und Tierfänger an, um die Streuner-Dame aus dem Laden zu entfernen, die ihnen jedoch stets entwischte.

Bei Sisus fünftem und letztem Versuch rückten Polizei und Tierfänger erneut an. Diesmal schafften sie es tatsächlich, die Hündin einzufangen und in ein Tierheim zu bringen. Mit leeren Händen ging Sisu aber trotzdem nicht aus, denn die Einsatzkräfte entschieden sich kurzerhand, ihr das heißersehnte Plüschtier auf ganz legale Weise zu kaufen. So ging ihr großer Wunsch – ein lila Plüsch-Einhorn zu besitzen – letztendlich doch noch in Erfüllung.

Joe Newburn, der Leiter des städtischen Tierschutzes, hatte den Anruf des Spielwarenladens entgegengenommen, als Sisu zum ersten Mal im Laden auftauchte. „Das war so schräg. Wahrscheinlich der schrägste Anruf, den ich je erhalten habe“, erinnert sich der Mann. Nach einer Weile war es dann aber nicht mehr so schräg, sondern schon eher etwas amüsant.

Weshalb Sisu unbedingt dieses Einhorn haben wollte, wissen die Tierschützer und Mitarbeiter des Tierheims nicht genau. „Eine Möglichkeit wäre, dass Sisu früher selbst einmal so ein Kuscheltier besaß oder dass sie in einem Haus gelebt hatte, in denen es Kinder mit so einem lila Einhorn gab“, sagte Newburn.

Denn Sisu scheint nicht immer ein Straßenhund gewesen zu sein. Doch trotz der Bemühungen des Tierheims und der großen Internetreichweite, die Sisu durch ihre spektakulären Diebeszüge erhalten hatte, meldete sich kein Besitzer bei den Tierschützern. 

Zum Glück musste Sisu aber nicht lange allein bleiben. Schnell meldeten sich viele Menschen, die Sisus Geschichte von dem lila Plüsch-Einhorn gehört hatten und sie adoptieren wollten. Unter all den Anfragen fand sich dann letztendlich auch eine passende Person für die Hündin, die nun wohl nie wieder allein sein und auf die Jagd nach Plüschtieren gehen muss.

Es ist doch wirklich schön zu sehen, dass Sisu nun nicht mehr auf der Straße oder im Tierheim leben muss und endlich wieder eine Familie hat. Und all das dank eines lila Plüsch-Einhorns. Übrigens hat sich der Besitzer des Spielwarenladens dazu entschieden, den Tieren aus Sisus Tierheim ebenfalls ein paar dieser Plüschtiere zu schenken. Vielleicht hilft es ja auch ihnen dabei, ein neues Zuhause zu finden.

excelsior

Vorschaubild: ©Facebook/Sweet Buffalo