Veröffentlicht inTiere, Tierrettungen

Tierarzt soll Hund einschläfern, rettet aber dessen Leben

Dr. Eric Setzer soll einen jungen Pitbull mit angeblichem Tumor einschläfern, doch er überredet die Besitzerin. Eine rührende Tierrettung.

©

Die besten Tiergeschichten gibt es hier zu sehen! (Zum Artikel nach unten scrollen.)

Der Pitbull Deebo schwebt in Lebensgefahr: Sein Frauchen hat beschlossen, ihn einschläfern zu lassen. Als jedoch Dr. Eric Setzer, der verantwortliche Tierarzt und Besitzer der Tierklinik „Lesslie Animal Hospital“, mit dem Wunsch des Frauchens konfrontiert wird, entscheidet er sich dagegen. Hier ist die Geschichte einer rührenden Tierrettung.

Tierrettung statt Einschläferung

„Wir bekamen einen Anruf, dass ein Hund eingeschläfert werden sollte, der an einem Tumor im Gesicht litt. Er war gerade 5 Jahre alt, was meine Aufmerksamkeit weckte, weil Hunde in dem Alter selten eingeschläfert werden“, erklärt Dr. Setzer, dessen Klinik in der Stadt Rock Hill im US-amerikanischen Bundesstaat South Carolina ansässig ist.

Als Deebo in die Klinik kommt, sticht der schlechte Zustand des Pitbulls sofort ins Auge. Er ist ausgemergelt, hat eine Hauterkrankung und Infektionen in beiden Ohren. Einen Lichtblick gibt es dennoch: Er hat gar keinen Tumor und alle anderen gesundheitlichen Probleme sind behandelbar! Aber überraschenderweise will die Besitzerin von ihrem Vorhaben trotzdem nicht abrücken.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Facebook der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Ein engagierter Arzt

„Ich gab ihr eine Einschätzung, was die Behandlung ungefähr kosten würde. Sie erwiderte, dass sie es sich nicht leisten könne, und blieb bei ihrer Entscheidung, ihn einschläfern zu lassen“, sagt Dr. Setzer. „Ich sorgte dann dafür, dass sie Deebo der Klinik überschrieb.“

Danach kümmert sich der engagierte Arzt um das weitere Schicksal des Pitbulls. Er nimmt Kontakt zur örtlichen Tierschutzgruppe „Carolina Big Hearts Big Barks Rescue“ auf. Sie soll dabei helfen, genügend Mittel für Deebos Behandlung zu akquirieren und eine neue Familie für den Hund zu finden.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Facebook der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Er will geliebt und gestreichelt werden

Zunächst muss sich der Vierbeiner jedoch erholen und bleibt für etwa drei Wochen in der Tierklinik. Im Laufe dieser Zeit entwickelt sich zwischen ihm und seinem Retter eine enge Bindung.

„Er ist einer dieser wirklich faulen Hunde“, meint Dr. Setzer. „Er trottet zu dir hin und man merkt sofort, dass er geliebt und gestreichelt werden will. Er lehnte sich an mich und das war richtig, richtig süß.“

Der Tierarzt Dr. Eric Setzer hält Pitbull Deebo im Arm.
Der Tierarzt Dr. Eric Setzer und Pitbull Deebo. ©Facebook/Kelly Simone‘ Foto: Der Tierarzt Dr. Eric Setzer und Pitbull Deebo. ©Facebook/Kelly Simone’

Nach der Tierrettung ist vor der Adoption

Der 5-jährige Pitbull wird in einer Pflegeeinrichtung für Tiere bleiben, bis er in ein paar Wochen reif für die Adoption ist. „Deebo würde sehr gut in jedes Zuhause passen“, sagt Suzanne Blocker, Vizepräsidentin und Mitbegründerin von „Carolina Big Hearts Big Barks Rescue“.

„Er ist anderen Hunden gegenüber freundlich, gleichgültig gegenüber Katzen und ein richtiges Schmusetier. Er denkt, er sei ein Schoßhund.“

Pibull Deebo leckt dem Tierarzt Dr. Eric Setzer über das Gesicht.
Pitbull Deebo zeigt, dass er dem Tierarzt Dr. Eric Setzer vertraut. ©Facebook/Kelly Simone‘

Der Veterinär gibt allen (potenziellen) Tierbesitzern und Interessenten den folgenden Rat: „Wenn man zum Tierhalter wird, sollte sichergestellt sein, dass für Notfälle ausreichend Geld da ist. [Die Besitzerin von Deebo] hatte drei Tiere. Hätte sie nur ein Haustier gehalten, wäre es für sie vielleicht möglich gewesen, die Behandlungskosten aufzubringen.“

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Facebook der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Man kann sich freuen, dass es derart aufopferungsvolle Tierärzte wie Dr. Eric Setzer gibt. Seinetwegen kann Deebo weiterhin das Leben genießen und eine fröhliche Zukunft in einer neuen Familie erleben.

Wie schön, dass dank dieser Tierrettung einem süßen Pitbull eine neue Chance gegeben wurde!

Quelle: ©Facebook/Kelly Simone‘
Vorschaubilder: ©Facebook/Kelly Simone‘