FOLGE UNS AUF

Bildergalerien

Wachsfigurenkabinett versteigert seine „verfluchten“ Puppen

Wachsfigurenkabinette sind die perfekte Mischung aus Museum und Geisterbahn. Man bestaunt die lebensechten Nachbildungen berühmter Personen, posiert zusammen mit den Wachsfiguren für Fotos und erschrickt, weil man kurz eine der Puppen für einen echten Menschen gehalten hat. Nicht umsonst gibt es so einige Gruselfilm-Klassiker, die ein Wachsfiguren-Museum zum Schauplatz haben.


Die kuriosesten Videos. (Zum Artikel nach unten scrollen.)

 


Das „Hollywood Wax Museum“ in Los Angeles im US-amerikanischen Bundesstaat Kalifornien ist auf Persönlichkeiten aus Film und Fernsehen spezialisiert. So viele Puppen hat es im Laufe der Jahrzehnte kommen und gehen sehen, dass es vor ein paar Jahren über hundert seiner schlechtesten Wachsfiguren versteigerte, um Platz für neue zu schaffen.

Eine weise Entscheidung, denn die zum Kauf angebotenen, gruseligen Wachsfiguren waren zum Teil solche Schreckgestalten, dass es einem Wunder gleichkommt, dass jemand für dieses Alptraummaterial Geld geboten hat. Einige Fotos der ganz sicher „verfluchten“ Puppen wurden von einem Mann namens Wyatt Duncan im Internet entdeckt. Wyatt gruselte sich so wohlig, dass er die Bilder niemandem vorenthalten wollte und sie auf seinem Twitter-Account veröffentlichte.

Vorhang auf für das Wachsfiguren-Museum des Grauens

1. Elaine aus „Seinfeld“

Man könnte sie in den Wohnungsflur stellen, um Gäste zu begrüßen. Oder um Einbrecher zu verscheuchen.

©Twitter/Wyatt Dunkin

2. Marty McFly

„Zurück in die Zukunft“ war eigentlich kein Gruselfilm …

©Twitter/Wyatt Dunkin

3. Popeye

Es kann also auch so etwas wie „zu viel Spinat“ geben.

©Twitter/Wyatt Dunkin

4. Nicole Kidman

Hätte jemand sie wirklich erkannt? Hoffentlich nicht.

©Twitter/Wyatt Dunkin

5. Tom Cruise

Dieses Lächeln wird einen bis in die schlimmsten Alpträume verfolgen. Gruselige Wachsfiguren vom Ex-Gatten wären vielleicht ein Geschenk für Nicole Kidman?

©Twitter/Wyatt Dunkin

6. Jack

Den Protagonisten aus „Titanic“ hatte man eigentlich anders in Erinnerung.

©Twitter/Wyatt Dunkin

7. Rose

Nein, das ist ein Alptraum. Da kann der Eisberg gar nicht schnell genug kommen.

©Twitter/Wyatt Dunkin

8. Der Joker

Vom Joker ist man es ja gewohnt, dass er verstörend daherkommt, …

©Twitter/Wyatt Dunkin

9. Superman

… aber von Superman doch nicht! Macht, dass es weggeht!

©Twitter/Wyatt Dunkin

10. Kevin allein zu Haus

Die Einbrecher werden den Tag noch verfluchen, an dem dieses Horror-Kind mit ihnen fertig ist.

©Twitter/Wyatt Dunkin

11. Forrest Gump

Ja, da möchte man doch spontan rennen, so schnell man nur kann. Hauptsache, weg von dieser Figur.

©Twitter/Wyatt Dunkin

12. Marilyn Monroe

Die arme Norma Jeane Baker hat wirklich Besseres verdient. Hat sie nicht genug durchgemacht?

©Twitter/Wyatt Dunkin

13. Morpheus aus „Matrix“

Niemand möchte dieser Gestalt in andere Welten folgen. Nein, danke.

©Twitter/Wyatt Dunkin

14. Julia Roberts

Ernsthaft? Julia Roberts? In welcher grausamen Parallelwelt sieht dieses Wesen Ms. Roberts ähnlich?

©Twitter/Wyatt Dunkin

15. Und zu guter Letzt

Da schwebt er, in seine Gardine gekleidet und mit frisch geföhntem Haar. Fürchtet euch nicht.

©Twitter/Wyatt Dunkin

Wer diese Monstrositäten aus dem Wachsfiguren-Museum wohl ersteigert hat? Irgendwo auf der Welt stehen jetzt, in diesem Moment, grottenschlechte, grausig grinsende Abbilder von Hollywood-Legenden herum und warten darauf, dass jemand nichtsahnend zur Tür hereinkommt. Und sie sind sehr, sehr geduldig.

Vorschaubilder: ©Twitter/Wyatt Dunkin

WEITERLESEN

BELIEBT