FOLGE UNS AUF

Emotionales

Bodycam: Polizistin rettet 66-Jährigen vor herannahendem Zug

Eine Sekunde später und der Mann wäre tot gewesen: Eine Polizistin reagierte schnell, als sie einen Rollstuhlfahrer erblickte, der sich in Lebensgefahr befand. Völlig unbeweglich starrte der Mann auf einen wuchtigen Zug, der unbarmherzig auf ihn zurollte.


Hier sind emotionale Geschichten, die dich wirklich inspirieren. (Zum Artikel nach unten scrollen.)


Diese dramatische Situation ereignete sich im August 2020 an einem Bahnübergang in der kalifornischen Stadt Lodi. Auf Facebook beschrieb die Polizei den Vorfall:

„Am 12.08.2021 gegen 08:44 Uhr war die Polizeibeamtin Erika Urrea im Bereich der Lodi-Avenue und der Bahngleise unterwegs. Dort erblickte sie einen Mann im Rollstuhl, der anscheinend in den Gleisen feststeckte. Sie bemerkte, dass sich die Schranken senkten und ein Zug sich dem Übergang näherte. Sie verließ sofort den Polizeiwagen und lief auf den Mann zu. Nur einen Augenblick vor dem Zusammenprall mit dem Zug konnte sie den Mann aus seinem Rollstuhl ziehen. Beide fielen daraufhin zu Boden.

©Youtube/Lodi Police Department

Der Mann erlitt eine Beinverletzung, die von der Polizeibeamtin Urrea und dem Polizeibeamten Delgado behandelt wurde, der zur Unterstützung eingetroffen war. Der 66-Jährige wurde schließlich zur Behandlung in ein nahes Krankenhaus gebracht. Die Polizeibeamtin Urrea riskierte ihr Leben, um das eines anderen zu retten. Ihre Tat verhinderte heute eine Tragödie. Wir sind sehr stolz auf die Polizeibeamtin Erika Urrea und ihren Heldenmut.“

©Youtube/Lodi Police Department

Dank der Bodycam wurde ihre Heldentat auf Video festgehalten, wie im Folgenden zu sehen ist. Jedoch seien alle Zuschauer vorgewarnt, dass diese Aufnahme auf manche Menschen sehr verstörend wirken kann:

Selbst nachdem man sich das Video angeschaut hat, kann man kaum fassen, dass der arme Rollstuhlfahrer nur Augenblicke später vom Zug überfahren worden wäre. Das war echter Heldenmut! 

©Youtube/Lodi Police Department

Links zu weiteren dramatischen und ergreifenden Artikeln sind unter diesem Absatz zu finden:

Quelle: people

Vorschaubild: ©Facebook/Anführungszeichenändern

WEITERLESEN

BELIEBT