Veröffentlicht inEmotionales, Schicksale

Mädchen für Kindernamen am Flughafen verspottet

Die Tochter von Traci Redford trägt den Namen ‚Abcde‘ und wird wegen ihres Kindernamens von einer Angestellte am Flughafen verspottet.

Traci Redford und Tochter Abcde
u00a9

Hier sind emotionale Geschichten, die dich wirklich inspirieren. (Zum Artikel nach unten scrollen.)

Dass Schüler und Schülerinnen wegen ihres Kindernamens gehänselt werden, ist keine Seltenheit. Doch als die 5-jährige Tochter der US-Amerikanerin Traci Redford von einer Flughafen-Mitarbeiterin verspottet wird, ist für die Mutter das Maß voll. Bei der Kontrolle ihres Flugtickets macht sich eine Angestellte am Gate unverhohlen darüber lustig, dass das kleine Mädchen den ungewöhnlichen Kindernamen ‚Abcde‘ trägt.

2018 checkt Traci mit ihrer Tochter Abcde (ausgesprochen in etwa „Eppsidie“) am Flughafen Santa Ana, Kalifornien, ein. Für ihren Flug nach El Paso, Texas, hat die Mutter einen Flug der Gesellschaft ‚Southwest Airlines‘ gebucht.

Ungewöhnlicher Kindernamen

Als eine Mitarbeiterin am Gate Tracis Ticket kontrolliert und den Kindernamen der Tochter darauf liest, verliert sie die Beherrschung: Sie lacht, zeigt auf die Mutter und das Kind und amüsiert sich lautstark über den Namen der 5-Jährigen. Die Mutter ist fassungslos und konfrontiert die ungehobelte Angestellte:

„Ich drehte mich um und sagte nur: ‚Hey, ich kann Sie hören! Wenn ich Sie hören kann, kann meine Tochter das auch. Ich wäre Ihnen dankbar, wenn Sie einfach damit aufhören könnten.'“

Ein Selfie von einer Mutter mit ihrer kleinen Tochter
©YouTube/Inside Edition Foto: ©YouTube/Inside Edition

Doch damit nicht genug: Auch nachdem Traci die Mitarbeiterin zur Rede gestellt hat, setzt die Frau ihre Mobbing-Mission fort – aber im Internet.

„Ich kann Sie hören!“

„Als ich dasaß, machte sie ein Bild von meinem Flugticket und entschied sich dafür, das Foto im Internet zu veröffentlichen, um den Kindernamen meiner Tochter zu verspotten. Jemand sah es auf Facebook, machte mich darauf aufmerksam und meldete es Southwest Airlines. Und zwei Wochen nach der offiziellen Beschwerde hatte Southwest noch immer nichts unternommen.“

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Twitter der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

„Sie fragte mich: ‚Warum lacht sie über meinen Namen?'“

Nach einiger Zeit meldet sich die Fluggesellschaft schließlich doch zu Wort. In einer offiziellen Stellungnahme heißt es:

„Wir haben mit der betreffenden Angestellten Rücksprache gehalten und obwohl wir personelle Konsequenzen nicht öffentlich kommunizieren, nutzen wir diesen Vorfall als Gelegenheit, um unsere Firmenpolitik zu verbessern und unseren Anspruch an unsere Mitarbeiter zu unterstreichen.“

Trotz der offiziellen Entschuldigung der Airline war für die kleine Abcde das Erlebnis sicherlich traumatisch. „Sie fragte mich: ‚Warum lacht sie über meinen Namen?'“, erzählt Traci. „Und ich sagte: ‚Weißt du, Schatz, nicht alle Menschen sind gut und nicht alle werden nett zu dir sein.'“

In dieser Reportage wird über den Vorfall berichtet (auf Englisch):

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von YouTube der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

In Deutschland ist der Kindername „Abcde“ wohl kaum geläufig. In den USA ist der Name zwar auch nicht gerade weit verbreitet, aber auch nicht ganz unbekannt: In den letzten Jahrzehnten wurden immerhin mehrere Hundert Kinder auf den Namen „Abcde“ getauft.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Riddle der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Egal, wie ungewöhnlich und skurril uns ein Name auch erscheint – kein Kind hat es verdient, deswegen gemobbt zu werden.

Quellen: Inside Edition, washingtonpost
Vorschaubild: ©YouTube/Inside Edition