Furchtbare Vornamen, die Eltern ihren Kindern gegeben haben

Natürlich ist jedes Kind für seine Eltern etwas ganz Besonderes. Sie möchten ihm einen Namen geben, der ausdrückt, wie wunderbar und außergewöhnlich dieser Mensch für sie ist. Schön soll er klingen und Glück soll er bringen.


Die kuriosesten Videos. (Zum Artikel nach unten scrollen.)

 


Das ist alles so lange wunderbar, bis jemand beim Standesamt einen Migräneanfall bekommt, weil wieder einmal ein paar Eltern ihrem Sprössling einen Namen geben wollen, der dem Kind kein Glück bringen, sondern ihm höchstens ein Leben lang auf die Nerven gehen wird.

Furchtbare Vornamen kommen in vielen Formen daher. Manche – wie zum Beispiel „Claire Grube“ – sind erst zusammen mit dem Nachnamen ein Desaster. Andere sind auch für sich eher ein Fiebertraum als ein Kindername.

Die folgende Liste der peinlichen Namen sollte man auf sich wirken lassen, wenn man gerade dabei ist, einen hübschen Babynamen auszusuchen. Schließlich will man nicht, dass das Kind in 15 Jahren vor einem steht und wütend eine Erklärung verlangt.

1. Ganz speziell

Claire „Grimes“ Boucher und Elon Musk gaben ihrem Baby den Namen X Æ A-12. Nachdem die halbe Welt sich gefragt hatte, wie dieser wohl auszusprechen sei, teilten sie dies großzügig mit. Es beschleicht einen die Ahnung, dass hier zwei Eltern auf Kosten ihres Kindes unbedingt möglichst viel Aufmerksamkeit haben wollten.

2. Sie hatten nur für drei geplant

„Ich kenne eine Familie mit vier Kindern: 'Prince', 'Princess', 'Precious', und 'Becca'. Die Becca am Ende gibt mir den Rest.“

3. Der Traum jedes Erziehers

„'Lucifer'. Man kann dem Kind das Leben auch von Anfang an schwer machen.“

4. An manchen Namen kann man wachsen

„Don Armani Karl-Heinz“. Das ist kein leichtes Los.

5. Erdbeerregen, räum dein Zimmer auf

„Meine Kollegin nannte ihr Baby 'Strawberry Rain' ('Erdbeerregen'). Das wäre hübsch, wenn sie kein Kind, sondern eine Flasche Shampoo bekommen hätte.“

6. Kind mit Elektroantrieb

„Tesla“. Markennamen sind die peinlichen Namen der Zukunft.

7. Das wird eine harte Kindheit

„Sheriff“. Sheriff mag seinen Namen nicht und will aus dem Bällebad abgeholt werden.

8. Meine Eltern mochten Schokolade

„Nussi“. Nein, ich heiße wirklich so. Ja, hier ist mein Ausweis.

9. Hoch die Tassen

„Schwestern namens Tequila und Margarita.“ Diese furchtbaren Vornamen kommen erst im Team so richtig zur Geltung.

10. Gar nicht so süß

„Fanta“ ist inzwischen als Mädchenname in Deutschland möglich.

11. Ein Alptraum bei jedem Behördengang

„'Maier' als Vorname, als wäre er als Nachname nicht schlimm genug.“

12. Man kann sie verstehen

„Da gab es ein Mädchen namens 'Sunny Day' ('sonniger Tag') in meiner Schule, und sie war ein echter Emo.“

13. Die üblichen Verdächtigen

„Sturmhard“. Man kann nur hoffen, dass der arme Junge ein balletttanzender Hippie wird.

14. Lokalpatriotismus

„Colonia“. Man kann seine Heimatstadt auch idealisieren, indem man furchtbare Vornamen an Neugeborene vergibt.

15. Potter-Fans außer Rand und Band

„Drillinge, die Harry, Hermine und Ron hießen. Bitte tut so etwas nicht.“

Das waren bestimmt nicht die schlimmsten Vornamen, die es je gegeben hat und je geben wird. Vielleicht werden Historiker in 100 Jahren auf Listen wie diese blicken und sich fragen, welche seltsamen Modeströmungen unsere Zeit beherrschten.

Quelle: boredpanda

Vorschaubild: ©Facebook/Mamamia

Quelle:

boredpanda,

Vorschaubild: ©Facebook/Mamamia

 

Kommentare

Auch interessant