Veröffentlicht inWissenswertes

Bis zum Erbrechen: Vater zwingt Sohn, mit Handy zu spielen

Die Handy-Strafe eines Vaters aus China, der seinen Sohn zum Spielen von Videospielen zwingt, ging vielen zu weit. Hier geht’s zum Artikel.

© Die Handy-Strafe des Vaters ging einigen zu weit. ©Getty Images

Die kuriosesten Videos. (Zum Artikel nach unten scrollen.)

Ob es Eltern gefällt oder nicht: Eine Kindheit ohne Videospiele ist heutzutage kaum denkbar. Doch wie reagiert man, wenn das Kind zu viel Zeit vor Konsole, PC oder Smartphone verbringt? Ein Vater aus der chinesischen Stadt Shenzhen überlegte sich eine spezielle Handy-Strafe, um seinem 11-jährigen Sohn das Spielen abzugewöhnen.

Shenzen, in der Provinz Guangdong, China: Ein Vater erwischt seinen Sohn um 1 Uhr nachts beim Daddeln mit dem Handy. Dabei hat er dem 11-Jährigen mehrfach verboten, nach dem Zubettgehen Videospiele zu spielen. Der Vater ist mit seinem Latein am Ende – und überlegt sich eine besondere Strafe.

Handy-Strafe: 17 Stunden Spielmarathon

Der wütende Vater scheucht den kleinen Videospiel-Junkie aus dem Bett. Dann zwingt er den Jungen, so lange zu spielen, bis ihm die Lust auf Videospiele von selbst vergeht – ohne Schlaf und Unterbrechungen.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Facebook der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Die Stunden vergehen. Immer dann, wenn der Kleine vor dem Handy-Bildschirm einnickt, wird er sofort vom Vater wachgerüttelt. Von 1 Uhr nachts bis 18 Uhr abends dauert der erzwungene Spielemarathon. Zwischendurch wird dem Jungen schlecht, sodass er sich übergeben muss.

Nach 17 Stunden kapituliert der erschöpfte Sohn und fleht seinen Vater mit Tränen in den Augen an, aufhören zu dürfen. Der Vater erbarmt sich, stellt aber Bedingungen: Ab jetzt gibt es keine Videospiele kurz vor und nach dem Zubettgehen mehr.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Twitter der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Harte Erziehungsmethode

Der Vater veröffentlicht das Video von der Handy-Strafe im Internet auf „Douyin“, einer chinesischen Videoplattform. Dort rät er anderen Eltern von dieser drastischen Methode ab – die Strafe sei zu hart gewesen, gesteht er. Er habe aber keinen anderen Ausweg gesehen.

Ein blonder 10-jähriger Junge spielt Videospiele auf seinem Handy.
Die Handy-Strafe des Vaters ging einigen zu weit. ©Getty Images Foto: Die Handy-Strafe des Vaters ging einigen zu weit. ©Getty Images

Die Reaktionen auf das Video sind gemischt: „Als Spieleentwickler befürworte ich seine Strafe“, witzelt ein Nutzer. „Er versteht offenbar nichts von 11-Jährigen“, schreibt ein anderer. „Meiner würde das lieben. Das wäre der schönste Tag seines Lebens.“

Kritischer als den Spielezwang sehen andere den Schlafentzug: Der könne nämlich schwere gesundheitliche Folgen haben.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Riddle der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Quellen: dailymail, ladbible
Vorschaubild: ©Facebook/TGI DROP.