Londoner Kater wird zum Postboten zwischen Nachbarn

Heutzutage kennen nur noch wenige Menschen ihre Nachbarn. Gerade in Städten mit großen Mietshäusern ist es oft nicht möglich, jede Person im Gebäude mit Namen zu kennen, geschweige denn eine Bekanntschaft zu ihnen aufzubauen. Manchmal sieht man sie, wenn man vom Postboten ein Paket für sie angenommen hat, aber das war es auch schon.


Die besten Tiergeschichten gibt es hier zu sehen! (Zum Artikel nach unten scrollen.)

 


Seit dem Frühling 2020 haben sich coronabedingt auch in den Großstädten die nächsten Nachbarn etwas besser kennengelernt. Man ging für ältere und kranke Menschen einkaufen, brachte Nachbars Katze einen Sack Katzenstreu mit und verbrachte allgemein mehr Zeit im Haus und in seiner direkten Umgebung. 

Wenn Nachbarn Hundebesitzer sind, dann lernen sie sich vielleicht beim Gassigehen besser kennen. Aber eine Katze, die Freundschaft zwischen Nachbarn stiftet – das ist ein seltenes Ereignis. Und hier kommt Billy ins Spiel.

Billy lebt mit seinen Menschen Olga Shipunova und Zack King in London, England. Der Kater ist ein Freigänger. Billy verbringt viel Zeit draußen und kehrt durch die Klappe in der Tür immer in sein gemütliches Körbchen zurück. 

Eines Tages bemerkte Olga, dass Billy auf seinem Streifzug etwas Besonderes mitgebracht hatte. Am Halsband des Katers war ein zusammengerolltes Stück Papier befestigt – eine Botschaft.

„Ihr Kater kommt uns gern besuchen“, stand auf dem Zettel. „Wie heißt er? Ihre freundlichen Nachbarn.“ Olga und Zack beschlossen, zu antworten. Sie schrieben ihre eigene Nachricht auf einen ähnlichen Zettel und banden sie ebenso an Billys Halsband fest. Der Kater wurde zum Postboten.

Und so entstand eine ungewöhnliche Brieffreundschaft. Der Name des Katers wurde mitgeteilt, man schickte sich Grüße, tauschte Kochrezepte aus und freute sich beiderseitig an den Nachrichten. 

Die pelzige „Brieftaube“ erledigte ihren Job mit großer Gelassenheit. Billy, der Kater und Postbote, besuchte seine Freunde, holte sich seine Streicheleinheiten ab und trug dabei gut gelaunt kleine Briefe hin und her.

Keiner der Nachbarn hat vor, die Kommunikation mit Briefchen per Nachbars Katze zugunsten von Online-Nachrichten oder eines Treffens in persona aufzugeben. Das Schreiben von Zettelchen und die leicht geheimnisvolle Komponente gefällt allen viel zu gut. 

Und Billy? Auch Billy gefällt sich in seiner Rolle als nachbarlicher Postbote augenscheinlich außerordentlich gut.

Vorschaubild: ©Twitter/Scott Howard

Quelle:

boredpanda,

Vorschaubild: ©Twitter/Scott Howard

Kommentare

Auch interessant