Veröffentlicht inKuriositäten, Lustig

10 vom Babyphon aufgenommene Momente

Das Babyphon ist nicht nur gut, um aufs Baby aufzupassen, wie diese Geschichten von peinlichen und verrückten Babyphon-Fails zeigen.

© pexels/Helena Lopes

Die kuriosesten Videos. (Zum Artikel nach unten scrollen.)

Kameras werden meistens dann in den eigenen vier Wänden aufgestellt, um den Nachwuchs auf dem Schirm zu haben oder das Sicherheitsgefühl zu steigern. Manchmal erfüllen Überwachungskameras aber auch einen unerwarteten Zweck.

Die folgenden Leute haben nämlich durch Zufall einige Vorgänge mitbekommen, die ohne Babyphon oder Überwachungskamera wohl immer ein Geheimnis geblieben wären. Auf der Internetplattform reddit berichten sie über ihre verrücktesten, aber auch süßen und witzigen Beobachtungen:

1. Krippe um Krippe

„Ein Kumpel entdeckte, dass sowohl seine Katze als auch sein Hund während des Mittagsschlafs gelegentlich in die Krippe kletterten. Süß, oder? Beide Tiere hatten es sich zur Gewohnheit gemacht, hineinzuklettern, das Baby an die Seite des Bettchens zu bugsieren und sich in der Mitte zusammenzurollen. Man sah auch, wie die beiden das Kind anstarrten, wenn es anfing, sich wieder umzudrehen und zur Mitte zu krabbeln.“ (crushing2013)

Eine Katze steht auf einer Kinderkrippe.
Das Babyphon hört mit: Diese verrückten Momente sind durch das Babyphon aufgeflogen. Foto: pexels/Helena Lopes

2. Gefiederter Besuch

„Unser Kinderbett stand unter einem Fenster – geschlossen und verriegelt, keine Sorge. Alle paar Tage landete ein Falke oder eine andere Art großer Vogel auf der äußeren Fensterbank. Der Vogel und meine Tochter saßen dann gut zehn Minuten lang da und stupsten ihre Köpfe aneinander. Es war bezaubernd, obwohl der Vogel sie wahrscheinlich fressen wollte.“ (__Iniquity__)

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von flic.kr der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

3. Bereit zum Abstechen

„Ich passte einmal als Nebenjob auf zwei Jungs auf. Einer war etwa zwei Jahre und der andere neun Monate alt. Es war Sommer und ich hatte den Jüngeren zum Schlafen hingelegt, dann nahm ich das Babyphon mit in den Garten, damit der Zweijährige spielen konnte. Ich hörte ein Geräusch und sah, wie Arme nach dem schlafenden Baby im Kinderbett griffen. Ich schnappte mir den Zweijährigen, ein Messer und ging langsam die Treppe hinauf. Die Oma der beiden war gekommen, um zu sehen, ob ich Hilfe bräuchte. Sie hatte aber meine Nummer nicht, konnte also vorher nicht Bescheid sagen. Wir lachten darüber, aber ich war noch nie so bereit gewesen, jemanden abzustechen.“ (foolsdayeveryday)

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von flic.kr der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

4. Über den Wolken

„Ich erwischte einmal die Babysitterin dabei, wie sie die Decke des Babys nahm, sie sich wie einen kleinen Umhang um den Hals legte und damit durch den Raum ‚flog‘. Man bedenke, dass das Baby nur zur Zimmerdecke schauen konnte, also diese Show nicht mitbekam. Selbstredend fanden wir heraus, dass sie während des Babysittens oft auf Droge war.“ (gooblagoobla)

5. Hilfsbereit

„Mein Kumpel hat eine Kamera, die auf seiner Türschwelle steht. Sie hat einen Bewegungssensor, der nach Aktivierung ein Foto an sein Handy schickt. Es war ein Sonntagmorgen und ausnahmsweise schrie sein Zweijähriger nicht, um aus seinem Bettchen zu kommen. Ja, ein seltener Morgen, um mal im Bett zu entspannen. Dann machte sich sein Telefon bemerkbar. Ein Foto von einem kleinen rothaarigen Jungen, der bei der Haustür nach einem Paket griff, erschien. So entdeckte er, dass sein Sohn allein aus dem Kinderbettchen kam.“ (Kalae)

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von flic.kr der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

6. Katzentanz

„Die Eltern meiner Freundin, jetzt Verlobten, haben Überwachungskameras. Früher tat ich so, als wäre mir die Katze meiner Freundin in Gegenwart anderer Leute egal. Als sie nicht in der Stadt waren, kümmerten wir uns um den Hund und brachten die Katze zu ihnen. Sie sahen auf der Kamera, wie ich die Katze über den Kopf hielt und langsam im Kreis tanzte, während ich ihr in die Katzenaugen schaute. Da war meine coole Fassade aufgeflogen.“ (notthatshort)

Ein Mann mit weißem T-Shirt hält seine Katze im Arm.
Peinlich oder süß? Foto: pexels/Deni’s Fotografia

7. Guck an!

„Ich habe es geschafft, meinen Sohn aufzunehmen, wie er kurz vor dem Einschlafen mit sich selbst Guck-Guck spielt. Das war supersüß. Das Video begann damit, dass er in seinem Bettchen saß und lachte, während er sich die Decke über den Kopf zog. Er riss die Decke weg und lachte. Dann machte er es noch ein paar Mal, bis er sich schließlich seinen Stoffhasen schnappte und aufs Bett plumpste, um einzuschlafen.“ (samuelk1)

8. Winke, winke

„Mein alter Mitbewohner hat selbst zwei Kinder. Das ältere Kind (3) schaltet die Babyphon-Kamera aus, wenn er und seine Schwester etwas tun wollen, wofür sie Ärger bekommen würden. Das Kind winkt der Kamera sogar zum Abschied, bevor es den Stecker zieht.“ (Flynn_lives)

9. Leckerer Nagellackentferner

„Mein Bruder hatte aus Sicherheitsgründen eine Kamera im Keller. Er hatte einmal Arbeiter zu Besuch, die eine geflieste Dusche reparieren sollten. Ich glaube, die Jungs waren ziemlich verärgert darüber, dass sie nochmal kommen mussten. Das wäre nicht nötig gewesen, wenn sie es beim ersten Mal richtig gemacht hätten. Ein paar Wochen später wurde die Schwägerin meines Bruders 21 Jahre alt. Sie waren in seiner Kellerbar und fingen an, Wodka auszuschenken. Beim Einschenken rochen sie, dass etwas nicht stimmte. Ihr Freund meinte sofort, es rieche nach Nagellackentferner. Sie überprüften die Kamera und tatsächlich: Die Arbeiter hatten aus der Flasche getrunken und sie dann mit einer vollen Flasche Nagellackentferner wieder aufgefüllt.“ (NDRoughNeck)

10. Beste Schwestern

„Ich benutze ein Babyphon, um meinen pflegebedürftigen Vater zu überwachen. Einmal kam meine Schwester herein und versuchte, meinen Vater davon zu überzeugen, mich aus dem Testament zu streichen und ihr alles zu geben.“ (TooPrettyForJail)

Eine junge Frau zeigt einem Rentner eine Passage in einem Buch.
Durchs Babyphon überführt! Foto: pexels/Kampus Production

Meine Güte, das war oft verblüffend, manchmal liebenswert, aber auch verwirrend und absolut erschreckend.

Auch die folgenden verrückten Geschichten kamen nur dank einer Überwachungskamera ans Licht:

Quelle: boredpanda
Vorschaubild: ©Flickr/Red-shouldered-Hawk ©Flickr/HaraldGroven

10 vom Babyphon aufgenommene Momente