Veröffentlicht inEmotionales, Herzerwärmend, Schicksale

Geburtstagsfeier: Passant filmt Obdachlosen mit seinen Hunden

In Bucaramanga filmt ein Passant den Obdachlosen José Luis Matos, auch „Choco“ genannt, wie er mit seinen Hunden Nena und Shaggy im Park Geburtstag feiert. Dieses Video verändert sein Leben.

©

Hier sind emotionale Geschichten, die dich wirklich inspirieren. (Zum Artikel nach unten scrollen.)

Manche Augenblicke sind so voller Liebe, dass man es kaum ertragen kann. Anfang Januar 2022 spielte sich ein herzzerreißender Moment ab, bei dem auch heute noch sehr viele Menschen vergeblich mit den Tränen kämpfen werden.

Es geschah in der kolumbianischen Stadt Bucaramanga, die der 25-jährige José Luis Matos gewöhnlich in abgerissener Kleidung durchstreift. Er ist zwar obdachlos, doch nicht allein: „Choco“, wie José auch genannt wird, kümmert sich nämlich aufopferungsvoll um seine Hunde Shaggy und Nena.

Wie liebevoll er seine beiden Begleiter behandelt, beweist das folgende Video (auf Spanisch), das ein Passant spontan aufgenommen hat:

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Instagram der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Darin sieht man Choco an einem ganz besonderen Abend: Der 25-Jährige hat sich ein ruhiges Plätzchen auf einer Treppe in einem Park gesucht. Obwohl er nur wenig Geld hatte, konnte er einen Kuchen, Pappteller und Papphüte für Shaggy und Nena organisieren.

©Instagram/joseluis.matos.7906

Er wollte nämlich Shaggys vierten Geburtstag feiern. Dabei setzte er seinen Süßen jeweils einen Geburtstagshut aus Pappe auf und sang auf Spanisch „Zum Geburtstag viel Glück“. Dann steckte er zwei Kerzen auf dem Geburtstagskuchen an und streichelte seine Fellnasen.

Nachdem er die Kerzen ausgepustet hatte, schnitt er Stücke von der Geburtstagstorte ab und servierte sie seinen Hunden auf einem Pappteller. Erst dann nahm er für sich selbst ein Stück und wischte sich Tränen aus dem Gesicht.

©Instagram/joseluis.matos.7906

Das Video wurde schließlich ins Internet hochgeladen und sehr oft geteilt. Der darin gezeigte, unendlich rührende Moment bewegte mehrere Millionen Menschen, wie auch die übergroße Hilfsbereitschaft beweist, die Choco später entgegengebracht wurde. Nachdem seine Identität geklärt war, wurden ihm Kleidung, Geld und vor allem Hundefutter gespendet.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Instagram der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Choco, der als Kind misshandelt worden war und sich bisher nur durchgeschlagen hatte, erklärte in einem Interview:

„Ich bin schon lange Zeit mit Hunden unterwegs. Sobald ich mich um einen Hund kümmere, schaue ich ihn mir genau an. Ich beobachte, wie er sich verhält. Shaggy und Nena zum Beispiel bleiben die ganze Zeit nah bei mir. Sie sind meine Beschützer. Meine Hunde sind mir wichtiger als mein Leben.“

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Instagram der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Seitdem Choco mehr als stadtbekannt ist, bekommt er regelmäßig Unterstützung, sodass er nicht mehr betteln muss. Er konnte sich sogar eine Unterkunft mieten und braucht nun nicht mehr auf der Straße zu schlafen. Davon profitieren natürlich auch Shaggy und Nena, die jetzt in einem gemütlichen Bett mit ihrem Herrchen schlummern dürfen.

Choco ruht sich aber nicht auf seiner Bekanntheit aus. Dank der vielen Spenden ist es ihm mittlerweile sogar selbst möglich, Tierheime und andere Tierschutzorganisationen mit Futter zu unterstützten. Außerdem bittet er seine 180.000 Instagram-Abonnenten, den Tierheimen zu spenden, die er besucht.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Instagram der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

„Ich erfülle mir meinen Traum, Tieren helfen zu können, die Hilfe am nötigsten haben. Dazu gehört auch, diejenigen zu unterstützen, die sich ohne Gegenleistung für die Interessen von Tieren einsetzen. Der Weg ist lang, aber wir kommen gut voran“, schreibt Choco auf Instagram.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Instagram der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Wie schön, dass aus einem kurzen Augenblick so viel Gutes entstanden ist! Nicht nur Choco und seinen Hunden geht es jetzt viel besser, sondern auch viele andere herrenlose Tiere bekommen dank Chocos Engagement mehr Unterstützung und Aufmerksamkeit.

Nicht weniger rührend und ergreifend sind auch die folgenden Geschichten:

Quellen: tubarco, kienyke

Vorschaubilder: ©Instagram/joseluis.matos.7906