FOLGE UNS AUF

Familie

Touristin lässt Sohn auf Felsengrab herumklettern

Wer Kinder hat, der weiß, wie stark ihr Bewegungsdrang ist. Sie wollen so viel rennen, springen, spielen und klettern, dass die Erwachsenen unmöglich immer dabei mitmachen können. Manchmal muss man die Kleinen einfach so lange herumtoben lassen, bis sie sich müde gespielt haben.


Hier sind emotionale Geschichten, die dich wirklich inspirieren. (Zum Artikel nach unten scrollen.)


Je nachdem, wo man mit den Kindern gerade ist, kann das aber scharf nach hinten losgehen. Eine Touristin, die mit ihren drei Kindern allein unterwegs war, geriet in eine sehr unangenehme Situation, als eines der Kinder dem Drang, auf ein paar Felsen zu klettern, nicht widerstehen konnte. Doch es waren eben nicht einfach banale Felsen …

Sie wandte sich mit ihrem Dilemma an die Internet-Plattform reddit und fragte die Leserschaft, ob sie sich mit ihrer Reaktion danebenbenommen habe.

„Hallo, ich bin eine 34 Jahre alte Frau, meine drei Kinder sind ein 12-jähriger Junge, ein 9-jähriger Junge und ein 7-jähriges Mädchen. Vor ein paar Wochen haben wir eine Rundreise zu einigen historischen Stätten in Europa unternommen. Mein Mann hatte am vierten Tag der Reise schlimme Kopfschmerzen und blieb im Hotel, während die Kinder und ich ein Felsengrab besichtigten.

Als wir dort ankamen, waren die Kinder gelangweilt, also ließ ich sie ein bisschen herumrennen und spielen (es waren nicht viele Leute da, sie störten niemanden), und dann kletterte mein 9-Jähriger auf einen der Felsen des Grabes.

Er sah so stolz aus, als er es geschafft hatte, da hinaufzuklettern, dass ich ein Foto von ihm machen wollte. Aber da trat ein Mädchen (etwa 19 Jahre alt) an mich heran und fragte in sarkastischem Ton: ‘Lassen Sie Ihre Kinder auch auf den Gräbern Ihrer Großeltern herumklettern?’ Natürlich wurde ich etwas sauer. Ich sagte ihr, dass sie sich um ihren eigenen Kram kümmern solle und dass es einen seit 5.000 Jahren toten Typen wohl nicht störe, wenn ein Kind auf einem Felsen herumklettere. Sie machte ein Gesicht, als hätte ich gerade einen Hundewelpen getötet, und ging weg.

Zurück im Hotel erzählte ich das Ganze meinem Mann. Er meinte, es sei schon ein bisschen geschmacklos, jemanden auf etwas herumklettern zu lassen, das ‘im Grunde ein Grabstein’ sei. Ich wurde wütend, weil er mich nicht unterstützte, ging ins Badezimmer, rief meine Schwester an und erzählte ihr alles.

Meine Schwester sagte, das Mädchen hätte mich nicht so angehen sollen, wie sie es getan habe, aber dass ich mit meiner Reaktion auch nicht besser gewesen sei. Ich meinte, das Mädchen sei unverschämt gewesen, jemanden, der älter sei als sie, so anzusprechen. Dann legte ich auf. Das Ganze ist jetzt ein paar Wochen her und es nagt immer noch an mir. Inzwischen weiß ich nicht mehr, ob ich im Recht war. Ich kann verstehen, warum jemand ein Felsengrab als einen Grabstein ansehen würde.

Bin ich die Böse, weil ich mein Kind auf einen Felsen habe klettern lassen?“

Eine sehr unbehagliche Situation, für die die Touristin von den Lesern ihres Beitrags scharf kritisiert wird. Wie beurteilst du ihre Reaktion?

Quelle: reddit

Vorschaubild: ©Facebook/Hillary Vamstad